Anzeige

Fußballfans im Visier: Innenministerium überwacht Handys

11. August 2017 von
Fußball live erleben - das Innenministerium ist dabei. Grafik: Frank Vollmer
Region. Fußballfans im Visier des Innenministeriums. Wie Faszination Fankurve am Freitag berichtet, überwacht das niedersächsische Innenministerium Fußballfans und ihre Handys über Ortungen und Nachrichtenüberwachung.

Anzeige

Die FDP-Abgeordnete Jan-Christoph Oetjen und Christian Grascha fragten nach beim niedersächsischen Innenministerium: „Kommen Handyortungen und Überwachungen von E-Mails, WhatsApp-Nachrichten oder SMS in Niedersachsen gegenüber Fußballfans zum Einsatz?“

Die Antwort auf ihre Frage ist ebenso lapidar wie erschreckend: „Die aufgeführten Maßnahmen werden bei Vorliegen der rechtlichen Voraussetzungen auch im Kontext Fußball durchgeführt.“ Heißt im Klartext: Fußballfans in Niedersachsen werden mit Handy-Ortungen überwacht. Ihr E-Mails und Textnachrichten können von der Behörde ebenfalls mitgelesen werden. Dabei reicht schon ein Verdachtsmoment. Die Ortung der Mobilfunkgeräte kann dabei auch noch Wochen später ermittelt werden. In wie vielen Fällen diese Überwachung zum Einsatz kommt, ist nicht bekannt.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006