Anzeige

Fußballkreis mit Stellungnahme zur Hallenmeisterschaft

14. Oktober 2015 von
Der NFV Kreis Braunschweig bezieht Stellung zum Ausfall der Hallenmeisterschaft bei den Herren. Foto: Frank Vollmer

Anzeige

Braunschweig. Wie regionalHeute.de in der vergangenen Woche exklusiv berichtete, wird es 2016 in der Löwenstadt keine Hallenmeisterschaft bei den Herren geben. Am Mittwochmorgen nahm der Niedersächsische Fußballverband Kreis Braunschweig offiziell Stellung.


Anzeige

Keine Meisterschaften in der Halle bei den Herren

Der Kreisspielausschuss hat sich für diese Saison dazu entschlossen, keine Meisterschaften für die Herren in der Halle auszurichten. Auslöser dieser Überlegungen sind in erster Linie die Vorkommnisse bei der Endrunde der Hallenstadtmeisterschaft am 1. Februar 2015 in der Sporthalle Alte Waage, bei denen es im Turnierverlauf zu Ausschreitungen zwischen Zuschauern und Sportlern gekommen war.

Thomas Klöppelt, Kreisvorsitzender Foto: Frank Vollmer

Thomas Klöppelt, Kreisvorsitzender Foto: Frank Vollmer

Diese Entscheidung darf aber nicht als „Strafe“ für die Vereine interpretiert werden, sondern muss vor allem im Kontext struktureller Veränderungen gesehen werden. Die Veranstaltung wird ehrenamtlich mit hohem persönlichen und zeitlichen Einsatz seitens des NFV Kreis Braunschweig organisiert. Die Erfahrung des Februars hat naturgemäß sehr viel Frustration hervorgerufen, vor allem aber die Erkenntnis, dass eine Organisation dieser Art nicht mehr in Frage kommt. Hinzu kommt, dass die Meisterschaften in der alten Form, als Hallenfußball, vom NFV Kreis Braunschweig gemäß DFB-Masterplan nicht mehr durchgeführt werden können. Offizielle Meisterschaften in der Halle dürfen nur noch in Form der Trendsportart Futsal durchgeführt werden. Auch hier bedarf es organisatorischer Änderungen, weil das Regelwerk Änderungen vorgibt, die in der alten Organisationsstruktur nicht durchführbar sind. Derzeit wäre im Übrigen nicht einmal gesichert, dass für die Ausrichtung genügend Futsal geeignete Nutzungsstunden in Sporthallen zur Verfügung stünden, weil es einen Engpass an Sporthallen gibt, der unterschiedliche Gründe hat.

Da es zu Beginn des Spieljahres zu erheblichen personellen Veränderungen innerhalb des Spielausschusses gekommen ist, liegt der Fokus derzeit auf der Abwicklung des Spielbetriebes auf dem Feld, der von den Neumitgliedern bereits erheblichen ehrenamtlichen Aufwand erfordert. Vor diesem Hintergrund hat sich der Spielausschuss die Entscheidung dieser Tragweite nicht leicht gemacht. Es wurden unterschiedliche Szenarien diskutiert, abschließend ist aber der Entschluss gereift, dass es einer Veranstaltung wie dieser gerecht wird, wenn sie aufgrund der Vorkommnisse der Vergangenheit sowie den Anforderungen der Zukunft mit einem tragfähigen Konzept im Spieljahr 2016/2017 zurückkommt. Diese Zwangspause sollte von allen Beteiligten auch als „Denkpause“ genutzt werden, allerdings möchte der NFV Kreis Braunschweig deutlich machen, dass man sich unsportlichen und gewalttätigem Verhalten nicht beugen wird.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 609 456 92
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30 Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006