Anzeige

Greenpeace präsentiert den „Grünen Kompass“

19. April 2017
Wo gibt es umweltfreundliche Sachen zu kaufen? Der Grüne Kompass gibt Antworten. Symbolfoto: pixabay
Anzeige
Braunschweig. Nachhaltiger Konsum im Raum Braunschweig: Erstmals bildet eine Karte Läden und Initiativen ab, die für ein nachhaltiges Leben in der Stadt stehen.

Anzeige

Wer sich bisher gefragt hat, wo in Braunschweig Öko-Mode oder Second-Hand-Kleidung gekauft werden kann, wo und wann das nächste Reparaturcafé stattfindet oder wo Umweltinitiativen in der Stadt zu finden sind, dem gibt „Der Grüne Kompass“ eine schnelle und übersichtliche Antwort.

53 Orte sind markiert

„Der Grüne Kompass“ ist ein Projekt der Greenpeace Gruppe Braunschweig und markiert aktuell 53 Orte. Auf der Karte finden sich unter anderem Kleidungs- und Lebensmittelgeschäfte, Bäckereien, Selbsthilfe-Werkstätten und Initiativen, die sich für bewussten und umweltfreundlichen Konsum in der Stadt einsetzen. „Braunschweig hat einiges zu bieten, wenn es um nachhaltigen Konsum geht“, sagt Stefan Begerad, Mitinitiator des Projekts. „Mit ‚Der Grüne Kompass‘ gibt es nun endlich eine Übersicht, welche Geschäfte und Initiativen sich in der Stadt engagieren.“ Menschen, die sich einen ökologisch-nachhaltigeren Lebensstil wünschen, werden so Möglichkeiten aufgezeigt.

Strenge Kriterien

Bei der Auswahl der Orte wurde nach strengen Kriterien vorgegangen. Im Bereich Kleidung enthält der Kompass Second-Hand-Läden sowie Geschäfte, die ausschließlich zertifizierte Mode verkaufen – zum Beispiel nach dem Global Organic Textile Standard (GOTS). Die verzeichneten Lebensmittelläden bieten nur Produkte aus zertifiziert-ökologischer Landwirtschaft an, das gleiche gilt für Restaurants sowie für Bäckereien. Bei diesen sind allerdings auch Vortagsbäcker eingeschlossen, die einen Beitrag gegen Lebensmittelverschwendung leisten. Eine weitere Ausnahme bilden Läden, die ausschließliche vegane Produkte anbieten. Diese können ohne ein Zertifizierungssystem erzeugt worden sein, weswegen deren ökologische Nachhaltigkeit nicht nachzuvollziehen ist. Jedoch zeigt der bewusste Konsum rein veganer Produkte eine alternative, klimafreundlichere Ernährungsweise auf, weswegen solche Geschäfte ebenfalls auf der Karte verzeichnet sind.

Offenes Projekt

Die Karte ist als offenes Projekt geplant: Jeder ist eingeladen, Vorschläge für die Sammlung einzureichen, damit das Projekt in den kommenden Jahren weiter wachsen kann. Die Karte und alle dazugehörigen Informationen finden sich auf http://www.braunschweig.greenpeace.de/der-gruene-kompass-braunschweig.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006