Anzeige

Anzeige
Anzeige

30. März 2015
„Halleluja mit Händen und Füßen“: 400 Kinder singen beim Liederfest

Die Klassen 4a und 4b der Edith-Stein-Grundschule beim Proben des Mottoliedes "Halleluja mit Händen und Füßen" in der katholischen Kirche St. Aegidien. Foto: Sabine Moser
Anzeige

Braunschweig. „Zwölfmal hundert Jahre“: Über 4500 Kinder – vor allem aus katholischen Grundschulen – werden dieses Lied und weitere singen: bei regionalen Liederfesten zum 1200. Geburtstag des Bistums Hildesheim. Am Freitag, 8. Mai, ist es dann in Braunschweig soweit. Beginn ist um 17 Uhr in der Kirche St. Aegidien am Spohrplatz.


Anzeige

Singen werden Mädchen und Jungen der katholischen Grundschulen Edith Stein, Hinter der Masch und St. Josef sowie der Kinder- und Jugendchor Pueri Cantores aus St. Aegidien. Eine Projektband unter der Leitung von Klaus-Hermann Anschütz wird die Kinder begleiten. Initiator des Festes ist der Braunschweiger Regionalkantor Bernhard Schneider, welcher nachfolgend einige Fragen zu diesem beantwortet:

„Wie sind Sie auf die Idee für das Liederprojekt gekommen?“

„Ich habe vor etwa eineinhalb Jahren den Projektleiter fürs Bistumsjubiläum Thomas Harling getroffen. Ihm fehlte noch eine Veranstaltung für Kinder und da ich selbst musikalisch viel mit Kindern zu tun habe, kam mir die Idee: Man könnte mit den Kindern so etwas machen, wie wir es von „Klasse wir singen“ kennen. Nämlich ein Liederfestprojekt. Das dann allerdings auf geistlicher Schiene mit geistlichen Kinderliedern. Gesungen wird in Kirchen und nicht in Sportarenen oder Stadthallen.“

„„Halleluja mit Händen und Füßen“ ist Motto und ein Titel eines Stücks beim Liederfestprojekt – so wie die Grundschulkinder im wahrsten Sinne des Wortes singen. Sind die Lieder Neukompositionen oder wo kommen sie her?“

„Die insgesamt 13 Lieder wurden in einem Ranking ausgewählt und haben ganz unterschiedliche Quellen. Wir Kirchmusiker im Bistum haben Liedvorschläge eingeholt und dabei auch Schulmusiker befragt. Die Stücke haben sich beim Singen mit Kindern bewährt, für viele Grundschulen sind sie jedoch neu.“

„Welche Kriterien gab es dabei?“

„Kriterien waren: Sie sollen sich für alle Altersstufen eignen und auch gut für Gottesdienste passen. Das Lied „Zwölfmal hundert Jahre“ wurde als einziges eigens für das Projekt komponiert. Es thematisiert das Bistumsjubiläum. Der Text stammt vom brillanten Liederdichter und Priester Peter Gerloff und die Melodie stammt von mir.“

„Insgesamt singen ja über 4500 Grundschulkinder mit. Wie wird das Liederfest durchgeführt und finanziert?“

„Wie bei „Klasse wir singen“ gibt es regionale Liederfeste von den Schulen. Das heißt: Mehrere Grundschulen in einem gemeinsamen Bereich wie Celle, Braunschweig, Hildesheim, Bremerhaven oder Hannover tun sich zusammen und organisieren ein eigenes Liederfest. Die Finanzierung der zentralen Dinge im Umfang von etwa 35.000 € hat das Bistum übernommen. Dazu zählen die Erstellung der CDs, Liederhefte und der Motto-T-Shirts für alle Kinder. Abschluss ist eine zentrale Veranstaltung am 17. Juni im Hildesheimer Dom. Jede Grundschule schickt einen Bus voller Mädchen und Jungen in den Dom. Diese singen dann im Gottesdienst die Lieder noch einmal gemeinsam mit Bischof Trelle.“


Zurück zur Titelseite Artikel drucken

Anzeige