Anzeige

Handyparken wird in Braunschweig gut angenommen

8. April 2017
Seit September kann man in Braunschweig seinen Parkplatz mit dem Handy bezahlen. Foto: Archiv/Anke Donner
Anzeige
Braunschweig. Seit September 2016 können Auto- und Motorradfahrer in Braunschweig ihren Parkschein mit dem Handy bezahlen. Im Wirtschaftsausschuss am Freitag hat Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa eine erste Bilanz gezogen. Und diese fällz positiv aus.

Anzeige

„Mehr als 17.000 digitale Parkscheine wurden bis Ende Februar bereits gelöst. Das Handyparken kommt bei den Braunschweigern gut an“, erklärte Leppa. Der bislang stärkste Monat war der Februar mit über 4.600 Transaktionen. Insgesamt nutzten 5.000 verschiedene Kraftfahrer das Angebot, das an allen städtisch bewirtschafteten Parkflächen besteht. Das ergibt einen Schnitt von 3,5 Buchungen pro Person. „Die Zahlen zeigen, dass viele den digitalen Parkschein bereits regelmäßig nutzen“, sagte der Wirtschaftsdezernent. „Das Handyparken hat gegenüber dem klassischen Parkschein zwei entscheidende Vorteile: Sie können ganz ohne Bargeld bezahlen und später die Parkdauer bequem von unterwegs verlängern, ohne zum Fahrzeug zurückkehren zu müssen.“

Mit 78 Prozent aller Buchungen bevorzugen die Braunschweiger dabei ganz klar die Smartphone-App gegenüber der SMS-Funktion, die nur in 22 Prozent der Fälle genutzt wurde. Die App bietet außerdem praktische Zusatzfunktionen wie die Anzeige des Standorts und der Parkzone sowie die Navigation zurück zum Fahrzeug. Das System TraviPay® wird von der sunhill technologies GmbH betrieben, einer Tochter der Braunschweiger Volkswagen Financial Services AG.

Lesen Sie auch:

Bargeldloses Parken in Braunschweig gestartet

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006