Anzeige

Hauptzollamt verzeichnet größte Personalzuwachs seit Jahren

12. August 2017
Das Hauptzollamt Braunschweig konnte 24 Auszubildende begrüßen. Foto: Zoll
Braunschweig. Innerhalb weniger Tage durfte sich das Hauptzollamt Braunschweig erneut über Personalzuwachs freuen. Verstärkt werden insbesondere die Schwarzarbeitsbekämpfung und die klassische Abfertigung in den Zollämtern.

Anzeige

Nachdem bei dem Hauptzollamt Braunschweig am 01. August 2017 bereits 26 angehende Zöllner ihre Ausbildung starteten, begrüßte die Leiterin des Hauptzollamtes Braunschweig, Regierungsdirektorin Regine Andreas, am 10. August 2017 nun 24 weitere „Neuzugänge“. Und während die Erstgenannten noch zwei Jahre Ausbildung beziehungsweise drei Jahre duales Studium vor sich haben, haben die 24 „Neuzugänge“ nach erfolgreichem Ablegen der Laufbahnprüfung diese Zeit nun hinter sich.

Allerdings war die Freude nicht nur bei den „frischgebackenen Zöllnern“ groß, sondern auch im Hauptzollamt Braunschweig: „Sie sind die größte Gruppe Prüfungsabsolventen, die ich hier jemals begrüßen durfte“, strahlte dessen Leiterin. Schwerpunktmäßig werden die jungen Zöllner für die Bekämpfung der Schwarzarbeit eingesetzt: allein 14 von ihnen als Ermittlungsbeamte, ein weiterer für die Ahndung der ermittelten Vergehen.

Aber auch die Zollämter in Braunschweig-Broitzem, Helmstedt und Hildesheim dürfen sich über insgesamt fünf neue Kollegen freuen, die dabei helfen, die Gerechtigkeit und Bürgerfreundlichkeit im internationalen Warenverkehr zu erhöhen.

„Trotz der neuen Kollegen sind wir noch lange nicht ’satt‘. Wir suchen auch weiterhin nach jungen Menschen, die ihre Talente zum Schutz von Wirtschaft, Bürger und Umwelt beim Zoll einbringen wollen“, erklärt Zolloberinspektor Löhde in diesem Zusammenhang zu Bewerbungen beim Hauptzollamt Braunschweig.

Bewerbungen für eine Ausbildung im mittleren Dienst und das duale Studium für den gehobenen Dienst (Ausbildungsbeginn: jeweils 01.08.2018) werden noch bis zum 22. September 2017 angenommen.

 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006