Anzeige

Hausdurchsuchung bei Mitglied der Sprayer- und Ultra-Szene

12. September 2017
Symbolfoto: Archiv/Robert Braumann
Braunschweig. Am Dienstagmorgen durchsuchten Ermittler der Bundespolizei die Wohnung eines tatverdächtigen Farbschmierers in der Nordstadt. Dabei wurde Tatbekleidung, zahlreiche Speichermedien, Mobiltelefone und Sprayer-Utensilien sichergestellt.

Anzeige

Ende April hatte ein Lokführer drei Täter beim Sprühen an einer abgestellten Bahn am Brodweg erwischt. Er stand einem Täter unmittelbar gegenüber und konnte ihn sogar fotografieren. Die Männer flüchteten jedoch unerkannt. Ihre Utensilien ließen sie zurück.

Zwischenzeitliche Ermittlungen führten zur Identifizierung eines Tatverdächtigen (26) aus Braunschweig. Es besteht der Verdacht, dass der Mann mit mindestens sechs weiteren Sachbeschädigungen, mit einer Schadenshöhe von rund 25.000 Euro, in Verbindung steht. Weitere Fälle werden jetzt geprüft. Aufschluss erhoffen sich die Ermittler auch von der kriminaltechnischen Auswertung der sichergestellten Beweismittel.

Der Tatverdächtige ist als Gewalttäter Sport der Braunschweiger Ultra-Szene zuzuordnen und wegen zahlreicher Delikte amtsbekannt. Zuletzt ist er bei den G 20-Krawallen in Hamburg polizeilich in Erscheinung getreten.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006