Anzeige

Hausgala der Tiger-Warriors 2015 macht Lust auf Thaiboxen

12. Oktober 2015 von
Spannende Thai-Kämpfe bei der Hausgala 2015. Fotos: Jan-Frederic Helbig/Sportfotos-BS.de

Anzeige

Braunschweig. Bei der alljährlichen Hausgala der Kampfsportschule Tiger Warriors Gym traten 22 Kämpfer aus der ganzen Republik im Muay Thai und K1-Stil im Thaiboxen gegeneinander an.


Anzeige

Unter der Leitung von Trainer In C-Lizentinhaber (W.M.F.) Malte Kölsch trat eine Auswahl der Kämpfer aus dem eigenen Hause in mehreren Kämpfen an. Das Fight-Event fand in Kralenriede im Tiger Warriors Gym statt und zeichnete sich vor allem durch sportliche Wettkampffairness aus. Mit sechs Siegen aus acht Kämpfen schlugen sich die Tiger-Warriors dabei sehr gut. Sezer Gündogdu, Maximilian Herrmann, Thor Kämpfer, Constantin von Hoyning, Sascha Hetschko und Nils Asendorf konnten ihre jeweiligen Kämpfe für sich entscheiden. Hoang Le Duy und Nico Weidemann mussten sich trotz starker Leistung knapp nach Punkten geschlagen geben. In insgesamt elf packenden Kämpfen standen sich Sportler aus Leipzig, Bottrop, Halberstadt, Volkmarsen und Braunschweig gegenüber. Bei Interesse am Thaiboxen ist ein Blick auf die Homepage www.tiger-warriors.de lohnenswert.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 609 456 92
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30 Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006