Anzeige

Hochwasserhilfe: Anträge bei der Feuerwehr stellen

11. August 2017
Ab Montag können Anträge zur Soforthilfe für Hochwassergeschädigte gestellt werden. Symbolfoto: Anke Donner
Anzeige

Braunschweig. Das Land Niedersachsen gewährt in besonderer Weise vom Hochwasser betroffenen Privathaushalten eine finanzielle Soforthilfe. Betroffenen der Stadt Braunschweig können ab Montag Anträge auf Soforthilfe bei der Feuerwehr Braunschweig stellen.

Anzeige

Sofern beim Hausrat ein Gesamtschaden von voraussichtlich 5.000 Euro oder mehr entstanden ist, wird eine Soforthilfe in Höhe von 500 Euro für jede erwachsene Person und 250 Euro für jedes Kind gewährt, mindestens 1.000 Euro und maximal 2.500 Euro je Haushalt. Anträge können ausschließlich schriftlich per Antragsformular ab Montag, 14. August, bis zum 15. November gestellt werden.

Örtliche Bewilligungsbehörde in Braunschweig ist in der Stadtverwaltung der Fachbereich Feuerwehr. Alle Informationen, die kompletten Richtlinien zur Gewährung der Soforthilfe und ein Antragsformular zum Herunterladen gibt es im Internet unter www.braunschweig.de/hochwasserhilfe. Ansprechpartner bei der Feuerwehr ist Manfred Widiborenko, Tel. 0531/2345-701.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006