Anzeige

Hoffnung bei den Sinti: Bessere Wasserversorgung soll kommen

6. Dezember 2017 von
Der Sozialausschuss stimmte für die Bereitstellung von 90.000 Euro für die Verbesserung der Wasserversorgung in der Wohnwagensiedlung. Foto: Anke Donner
Braunschweig. Offenbar gibt es Grund zur Hoffnung für die Bewohner des Madamenweg 94. Schon seit einiger Zeit kämpfen die Bewohner und auch einige Politiker darum, dass die Wasserversorgung auf dem Wohnwagenplatz verbessert wird. Doch bisher geschah nichts. Nun sollen aber 90.000 Euro für die Sanierung zur Verfügung gestellt werden.

Anzeige

Wie die BIBS-Fraktion nun mitteilte, können die Bewohner des Sinti-Platzes am Madamenweg auf die Verbesserung ihrer Lebensbedingungen hoffen. Der Sozialausschuss stimmte am 5. Dezember für eine Ertüchtigung der sanitären Anlagen für rund 90.000 Euro.

„Leider mochte sich die Mehrheit des Ausschusses noch nicht dazu durchringen, die Sanierung sofort in Angriff zu nehmen,“ so BIBS-Ratsfrau Astrid Buchholz. „Stattdessen haben SPD und Grüne beantragt, die Sanierung mit einem Sperrvermerk zu versehen, weil sich die AnwohnerInnen angeblich nicht einig seien. Trotzdem scheint aber ein erfolgreiches Ende absehbar zu sein, denn auf unseren Vorschlag hin reicht es nun aus, wenn der Runde Tisch zusammen mit der Verwaltung einen Konsens über die Maßnahmen herstellt. Eine Verbesserung der Lebensqualität vor Ort, für die sich die BIBS-Fraktion seit Jahren einsetzt, wird damit hoffentlich bald Realität“, erklärt BIBS-Ratsfrau Astrid Buchholz nach der Sitzung.

Lesen Sie auch: 

Sinti sauer – „Wir leben hier menschenunwürdig“

Wasser für die Sinti-Siedlung – Stadtbezirk setzt Zeichen

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006