Anzeige

Holländisches Flugzeug mehrfach über Braunschweig gesichtet

25. November 2017 von
Was machte das Flugzeug über Braunschweig? Die BIBS hakte nach. Symbolfoto: Pixabay
Braunschweig. Am 29. August habe es nach Angaben der BIBS-Fraktion am Flughafen Braunschweig-Wolfsburg gegen 14 Uhr mehrere Überflüge eines niederländisch zugelassenen Flugzeuges gegeben. Diese fanden demnach in niedriger Höhe über bebautem Gebiet statt. Laut Verwaltung befand sich das Flugzeug zur Wartung in einem am Flughafen ansässigen Betrieb.

Anzeige

Wie die Verwaltung in der Stellungnahme zum Antrag der BIBS-Fraktion im Stadtbezirksrat Wabe-Schunter-Beberbach erklärt, befand sich das Flugzeug zur technischen Aufrüstung beim einem Betrieb, der sich als Weltmarktführer auf die Wartung und Ausrüstung von Luftfahrzeugen mit Flugvermessungsanlagen spezialisiert habe. Dieses Unternehmen befinde sich direkt am Flughafen Braunschweig-Wolfsburg. Die Überflüge erfolgten demnach im Zusammenhang mit der Kalibrierung der eingebauten Messanlage.

„Wir haben das Unternehmen gebeten, bei entsprechenden Arbeiten und Maßnahmen die Belange der Umgebung im Interesse der gut nachbarschaftlichen Beziehungen zu berücksichtigen. Das Unternehmen hat zugesagt, in der Zeit zwischen 13 Uhr und 15 Uhr von Überflügen und Übungslandungen möglichst abzusehen“, heißt es seitens der Verwaltung.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006