Anzeige

In Kinderhand: Reformationsfest rund um St. Magni

17. Mai 2017
Bilder aus dem Filmprojekt "Martin". Fotos: Simone Schander/Propstei Braunschweig
Braunschweig. Die evangelische Kirche feiert 500 Jahre Reformation! Am Samstag, 20. Mai, feiern die evangelischen Kitas in Braunschweig mit und legen dazu die Reformation „in Kinderhand“.

Anzeige

Beim großen Reformationsfest rund um die Magni-Kirche im Braunschweiger Magniviertel gibt es dann in der Zeit von 14 bis 17 Uhr zahlreiche Kreativ-, Tanz- und Spielangebote auf dem Magnikirchplatz, ein Mitmachkonzert mit Luther-Liedern und Kantorin Elke Lindemann (Braunschweiger Dom), ein Puppentheater und vieles mehr zu erleben. Für musikalisches Flair sorgt die Harzer Gruppe Klanginferno und für das leibliche Wohl das Mehrwerk-Team der Stiftung Neuerkerode.

Anlass des großen Kita-Festes ist dabei nicht nur das Reformationsjubiläum, sondern auch der Film „Martin“, der Stationen der Lebensgeschichte des Reformators Martin Luther auf kindgemäße Art erzählt und bei dem Kinder aus den Kitas Dankeskirche, St. Andreas, St. Georg, St. Magni, St. Martini und Stöckheim mitgewirkt haben. Der Film wird am 20. Mai ebenfalls im Magni-Kirchen-Kino gezeigt. Der Eintritt zum Fest und alle Aktionen sind frei. Kleine und große Menschen sind herzlich willkommen! Weitere Informationen auf www.magni-kirche.de.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006