Anzeige

In Watenbüttel wird weiter gestanden

19. November 2015 von
Im Feierabendverkehr ist in Watenbüttel häufiger einmal Stillstand angesagt. Foto: Bernd Dennda

Anzeige

Braunschweig. Schon seit geraumer Zeit kämpft die Bürgerinitiative Verkehrsinfarkt Völkenrode/Watenbüttel gegen die aus ihrer Sicht unhaltbare Verkehrssituation in Watenbüttel. Auch die Grünen im Stadtbezirksrat wollen Antworten und haben die Verwaltung darum gebeten mitzuteilen, welche Maßnahmen eingeleitet werden können, um das äußerst stark zugenommene Verkehrsaufkommen in der Ortsdurchfahrt Watenbüttel zu reduzieren (regionalBraunschweig.de berichtete). Die Verwaltung hatte daraufhin eine Verkehrszählung angekündigt, die zieht sich nun aber noch hin.


Anzeige

Rainer Keunecke, Pressesprecher Stadt Braunschweig, teilte mit: „Eine Antwort an den Stadtbezirksrat (SBR) ist noch nicht ergangen. Der Grund: Der Verkehr soll vor Ort gezählt und gemessen werden. Um aber keine durch temporären Umleitungs- und Ausweichverkehr beeinflussten Ergebnisse zu bekommen, war die Fertigstellung mehrerer Baustellen (Autobahntangente, Hamburger Straße, zuletzt Wiesental) abzuwarten. Das ist dem Stadtbezirksrat mitgeteilt worden. Wann die Ergebnisse vorliegen und im SBR präsentiert werden, steht noch nicht fest.“

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 609 456 92
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30 Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006