Anzeige

Info-Veranstaltung: Mobil sein und mobil bleiben

24. August 2017
Die Veranstaltung findet in der Stadtbibliothek statt. Foto: Archiv/André Ehlers
Braunschweig. Polizeihauptkommissarin Ines Fricke vom Präventionsteam der Polizeiinspektion Braunschweig ist am Mittwoch, 30. August, von 14.30 bis 16.30 Uhr zu Gast in der Stadtbibliothek im Schloss. In der Veranstaltungsreihe „Durchblick – Einblicke für Junggebliebene“ gibt sie Informationen und Tipps zum Thema "Sicher mobil sein und mobil bleiben".

Anzeige

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen unter der Telefonnummer 0531 470-6833.

Viele Menschen sind heutzutage länger aktiv und fit als in früheren Zeiten. Dennoch machen sich bei den meisten früher oder später Alterserscheinungen bemerkbar, die auch auf die Verkehrsteilnahme Auswirkungen haben. Soweit muss es nicht kommen. Wer sich selbst kritisch beobachtet und bereit ist, Hilfen anzunehmen, und wer sich aktiv mit dem modernen Verkehrsgeschehen auseinandersetzt, hat gute Chancen, sein Leben lang mobil zu sein.

Ein Büchertisch mit dem passenden Medienangebot der Stadtbibliothek steht zum Stöbern und Ausleihen bereit. Bei einer Tasse Kaffee gibt es Gelegenheit zum Plaudern. Wer möchte, kann zum Schluss einen geführten Spaziergang durch die Bibliothek unternehmen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006