Anzeige

Anzeige
Anzeige

6. Januar 2016
Ins Eis eingebrochen: Jogger rettet Hund

Symbolbild: A. Ehlers
Anzeige

Braunschweig. Um 16:36 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr zu einem Einsatz zu deb Spielmannsteichen am Kennelweg gerufen. Ein Hund war durch die dünne Eisschicht in den See eingebrochen. Ein Jogger rettete ihm wohl das Leben, begab sich aber selbst in Gefahr. 


Anzeige

Als der Wasserrettungszug  und die DLRG Tauchergruppe eintraf, war der fünf Monate alte Welpe aber bereits wieder an Land. Andre Völzke, Brandamtsrat, sagte gegenüber regionalBraunschweig.de, dass ein Jogger vorbeigekommen wäre und zu dem Tier geschwommen sei. Er habe es dann wohlbehalten an Land abgeliefert. Da die Eisschicht nur sehr dünn sei, habe er im See schwimmen können. Der Feuerwehrmann sagte, dies sei sicherlich eine sehr heroische Tat gewesen, allerdings habe sich der Mann in absolute Lebensgefahr begeben. „Bei den aktuellen Temperaturen kann es schnell zu einem Kälteschock kommen und die Überlebenszeit liegt im Minutenbereich“, so Völzke. Man müsse sehr genau abwägen, bevor man sich bei solchen Temperaturen in ein Gewässer begäbe. Man könne froh sein, dass die Geschichte glimpflich abgelaufen sei. Der Jogger und die Frau wurden von den Einsatzkräften vor Ort untersucht und dann mit dem Rettungswagen nach Hause gebracht. Bei dem Hund handelte es sich um einen Cocker Spaniel, der auf den Namen Jade hört. Weiterhin warnt die Feuerwehr vor dem Betreten von Eisflächen. Durch die geringen Minusgrade der letzten Tage sind die Eisschichten noch sehr dünn und tragen einen Menschen nicht.

 

 


Zurück zur Titelseite Artikel drucken

Anzeige