Anzeige

Internet der Dinge: Wie mein Kühlschrank denken lernte

11. Oktober 2017
Die Veranstaltung findet im Haus der Wissenschaft statt. Foto: Archiv
Braunschweig. Von der automatisierten Warenumlagerung im Großbetrieb über das Umparken von Fahrzeugen durch Roboter bis hin zur Selbstständigkeit alltäglicher Gebrauchsgegenstände – das „Internet der Dinge“ ist in aller Munde. Am 17. Oktober 2017 geben Experten im Energiecafé einen Einblick in den Stand der Technik.

Anzeige

Der Kühlschrank kennt seinen Inhalt und weiß, dass noch Gemüse und Käse zum Abendessen fehlen. Er bestellt daraufhin die Lebensmittel selbstständig im Supermarkt nach. Die Heizung schickt eine Statusmeldung raus, dass sie wegen des drohenden Wintereinbruchs noch angestellt werden sollte. Digitale Stromzähler sind in intelligenten Stromnetzen miteinander verbunden und tragen dazu bei, Bedarf und Erzeugung perfekt aufeinander abzustimmen. In der industriellen Produktion sollen fahrerlose, autonome Transportsysteme Waren von einem Ort zum anderen umlagern und alle Beteiligten am Produktionsprozess, vom Arbeiter bis zur Maschine über die kleinste Schraube sind digital vernetzt. Diese Szenarien erscheinen wie futuristisches Wunschdenken. Doch im Gegenteil sind Smart Homes, Smart Grids oder die Innovationen der Industrie 4.0 bis zu einem gewissen Maße schon Normalität: Die fortschreitende Digitalisierung macht es bereits heutzutage möglich, dass vernetzte Gegenstände mit ihrer Umwelt in einen Informationsaustausch treten.

Das erwartet die Gäste

Unternehmen sehen im Internet der Dinge ein großes Potenzial und bieten immer mehr entsprechende Produkte sowie Dienst- und Serviceleistungen an. Doch wie viel Vernetzung ist tatsächlich sinnvoll? Ab wann ist ein Smart Home eigentlich ein Smart Home? Bedeutet das Internet der Dinge neben einem Gewinn an Lebensqualität zugleich einen Verlust an Selbstständigkeit?

Diskutieren Sie darüber beim Energiecafé mit folgenden Referenten:

  • Julien Mounier, Vorsitzender des Vorstands der BS|ENERGY Gruppe, Braunschweig
  • Professorin Susanne Robra-Bissantz, Institut für Wirtschaftsinformatik, Technische Universität Braunschweig
  • Professor Bernd Engel, Institut für Hochspannungstechnik und Elektrische Energieanlagen – elenia, Technische Universität Braunschweig

Moderiert wird der Abend von Hannes Schlender von ScienceRELATIONS – Wissenschaftskommunikation.

Dieses Energiecafé findet im Rahmen des zehnjährigen Jubiläums des Haus der Wissenschaft Braunschweig statt. Vom 10. bis 20. Oktober 2017 gibt es jeden Tag ein Geburtstagsspezial der beliebtesten Veranstaltungsformate des Hauses. Weitere Informationen dazu gibt es unter: www.hausderwissenschaft.org/geburtstag.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006