Anzeige

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Rautheim

11. Januar 2016 von
Jahreshauptversammlung Feuerwehr Rautheim. Foto:Daniel Klann

Anzeige

Braunschweig. Gut gefüllt war der Saal in der Gaststätte „Zur Friedenseiche“ als Ortsbrandmeister Stefan Paul die Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung, der Altersabteilung, der Jugendfeuerwehr, die Fördernden Mitglieder und einige Gäste zur diesjährigen Jahreshauptversammlung begrüßte.


Anzeige

In seinem Bericht hob der Ortsbrandmeister neben den Aktivitäten des letzten Vierteljahres auch noch einmal die besonderen Ereignisse in einem sehr arbeitsreichen Jahr 2015 hervor. Bereits zu Beginn des Jahres stand mit dem Führungswechsel eine große Veränderung für die Rautheimer Wehr an. Damit verbunden waren auch einige Funktionswechsel im Bereich der Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie in der Führung der 1. Gruppe. Im März wurde die OF Rautheim mit dem Löschzug 84 zu einem Feuer der Kategorie 5 (F5-Großbrand) nach Lehndorf alarmiert, wo eine Sporthalle brannte. Auch der Flüchtlingseinsatz in den frühen Morgenstunden des 6. Septembers, als 900 Flüchtlinge am Hauptbahnhof ankamen und in Busse verteilt werden mussten, hat die Kameradinnen und Kameraden gefordert. Geprägt war das Jahr 2015 aber vor allem durch die vielen Sturmeinsätze, welche die Ortsfeuerwehr Rautheim des Öfteren auch über die Ortsgrenzen hinaus schickten. Bei Brandeinsätzen konnten im letzten Jahr insgesamt 3 Personen durch Kameradinnen und Kameraden der Rautheimer Wehr erfolgreich gerettet werden.

Damit bei all den Einsätzen und den vielen Ausbildungsveranstaltungen die Kameradschaftspflege nicht zu kurz kam, haben wir uns im August mit unseren Familien und Partnerinnen und Partnern auf den Weg nach Blankenburg gemacht und dort einen tollen Tag erlebt. Ein weiteres Highlight war unser Herbstvergnügen vor einigen Wochen, bei dem alle Mitglieder und Freunde unserer Feuerwehr bei einem leckeren Essen, den entsprechenden Getränken und guter Musik gemeinsam bis in die Morgenstunden gefeiert haben. Insgesamt wurde die OF Rautheim im letzten Jahr zu 53 Einsätzen, welche sich in 9 Brandeinsätze, 36 Hilfeleistungen, 3 Alarmierungen des LZ 84, 1 Alarmierung der Führungsgruppe sowie 4 Alarmübungen aufteilen, alarmiert.

Besonders beeindruckend sind die geleisteten Dienststunden im Jahr 2015. Insgesamt wurden in der Kinderfeuerwehr 820 Stunden, bei der Jugendfeuerwehr 1.144 Stunden und in der Einsatzabteilung 5.057 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet. Die meisten Gesamtdienststunden erreichte Jennifer Timpe (437). Die meisten Einzelstunden in der Einsatzabteilung leistete Justin Stolpe (310). Jens Lehmann machte die meisten Einsatzstunden (96). Die Ortsfeuerwehr Rautheim besteht zum 31.12.2015 aus insgesamt 147 Mitgliedern (15 Kinderfeuerwehr, 13 Jugendfeuerwehr, 36 Einsatzabteilung, 12 Altersabteilung und 71 Fördernde Mitglieder).

Der gute Ausbildungsstand der Kameradinnen und Kameraden sorgt dafür, dass die Einsätze erfolgreich abgearbeitet werden konnten und alle stets unversehrt nach Hause zurück kehrten. So verfügt die Ortsfeuerwehr Rautheim über 13 Atemschutzgeräteträger, 14 Maschinisten, 25 Sprechfunker, 12 Truppführer, 4 Gruppenführer und 2 Zugführer. 10 Kameradinnen und Kameraden haben den Führerschein der Klasse C, so die Feuerwehr in einer Mitteilung. Kinderfeuerwehrwartin Luisa Schubert berichtete über die Aktivitäten der Kinderfeuerwehr und verabschiedete Timo Bruder mit einer Urkunde in die Jugendfeuerwehr. Den Bericht der Jugendfeuerwehr hielt Joel, Mitglied der JF. Er berichtete über die Dienste der im letzten Jahr. Jugendfeuerwehrwart Sven Kohlhause verabschiedete die Kameradin Jaqueline Böhnke, mit einem Feuerwehr Buch. Sie wechselt in die Einsatzabteilung der Rautheimer Wehr. Es folgten die Berichte der Branschutzerziehung, des Atemschutzbeauftragten, des Gerätewartes sowie Berichte des Löschzuges und der Führungsgruppe Kreisfeuerwehrbereitschaft. Sicherheitsbeauftragter Frank Dannenberg hatte keine meldepflichtigen Unfälle zu verzeichnen. Für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit / Internet berichtete Daniel Klann über die Entwicklungen im vergangenen Jahr. In die Kinderfeuerwehr wurden Ben und Tom Horn aufgenommen, Jan-Niclas Anlauff verstärkt die Einsatzabteilung und Michael Gebhard-Seele sowie Jennifer Lehmann sind fördernde Mitglieder. Die Zeugnisse für bestandene Lehrgänge erhielten die Kameraden Christoph Schlüter (Truppmann 1), Nico Timpe (Sprechfunk), Jens Bossenberger (Sprechfunk), Alexander Henne (Sprechfunk), Jennifer Timpe (Maschinist) und Dirk Sperling (Truppführer). Christoph Schlüter wurde zum Feuerwehrmann ernannt und Saskia Mohr wurde zur Oberfeuerwehrfrau befördert. Sie erhielten die Urkunden sowie die Entsprechenden Dienstgradzeichen.

Ein Höhepunkt auf der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Rautheim ist immer die Ehrung zum Feuerwehrmann des Jahres. Hier werden Kameradinnen und Kameraden für ihren Einsatz und ihr Engagement im dienstlichen und kameradschaftlichen Bereich ausgezeichnet. Nach einer Laudatio des Kameraden Gerd Böhm, steht nun der Name Jens Lehmann auf der Ehrentafel im Feuerwehrhaus. Ein Dankeschön für seine Arbeit in der Führung der Wehr und für seinen großen Einsatz für die Feuerwehr Rautheim. Zum Ende der Versammlung danke Ortsbrandmeister Stefan Paul den Kameradinnen und Kameraden für die geleistete Arbeit und wünschte allen ein erfolgreiches Jahr 2016. Text: Stefan Paul

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 362 597 03
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30 Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006