Anzeige

Jolinchen macht die Kinder fit: Volksbank setzt sich für Kitas ein

30. August 2016
Anzeige
Projekt Jolinchen bringt Kinder in bewegung. Foto: Peter Sierigk

Anzeige

Braunschweig. Das AOK-Präventionsprogramm setzt auf den Dreiklang aus Bewegung, Ernährung und seelisches Wohlbefinden Dank der Jubiläumsaktion „1000 x 1000 – die BraWo Allianz gegen Kinderarmut“ ist es United Kids Foundations möglich, bis Ende nächsten Jahres 40 Kindertagesstätten in Braunschweig, Gifhorn. Peine, Salzgitter und Wolfsburg in das AOK-Gesundheitsprogramm JolinchenKids aufzunehmen. Die Volksbank berichtet im Nachfolgenden darüber.


Anzeige

Erst kürzlich besuchte man die Evangelische KiTa in Edemissen, um zu sehen, wie das Präventionsprojekt Alltag funktioniert. Die KiTa Edemissen ist Modell-Kindertagesstätte für Jolinchen in der BraWo-Region und hat deswegen bereits einjährige Erfahrung damit. Kita-Leiterin Rosemarie Krüger war von Anfang an begeistert von der ganzheitlichen und nachhaltigen Konzeption, an der neben den AOK-Experten namhafte Wissenschaftler und Mediziner wie Prof. Dr. Ulrike Ravens-Sieberer von der Universitätsklinik Hamburg Eppendorf, Prof. Dr. Frank Bittmann von der Uni Potsdam oder Prof. Dr. Ines Heindl von der Uni Flensburg mitgewirkt haben. Gemeinsames Ziel war und ist es, den Kindern so früh wie möglich einen gesunden Lebensstil zu vermitteln.

Präventionsarbeit

Drachkind Jolinchen motiviert die Kinder zur Bewegzung. Foto: Peter Sierigk

Drachenkind Jolinchen motiviert die Kinder zur Bewegung. Foto: Peter Sierigk

Den Hintergrund dafür schildert AOK-Präventionsberaterin Christiane Kottke. „JolinchenKids möchte bereits im Kindergartenalter vielfältige und ganzheitliche Impulse in den Themenfeldern Bewegung, Essen und Trinken und seelisches Wohlbefinden setzen. Das, was im Kindergarten erlernt wird, bleibt häufig ein Leben lang erhalten“, erklärt die Diplom-Sportlehrerin. Sie begleitet die KiTa-Edemissen während der Projektdauer von drei Jahren. Bevor das Drachenkind Jolinchen in den KiTas aber so richtig loslegen kann und mit den Kindern auf Entdeckungsreise durch das „Gesund-und-Lecker-Land“, den „Fit-mach-Dschungel“ und auf die „Insel-fühl-mich-gut“ gehen kann, werden die Erzieherinnen geschult. In Themenboxen finden sie darüber hinaus vielfältige Anregungen für Spiele, Übungen und Rezepte, die sich leicht und flexibel in den KiTa-Alltag einbauen lassen.

Handpuppe Jolinchen motiviert zur Bewegung

Simona Schmidt, die in der Kita Edemissen für das Thema Bewegung zuständig ist, freut sich, über die Hilfestellungen. „Es werden ganz viele Übungen für Bewegung, Kraft und Koordination angeboten, die aufeinander aufbauen. Man kann aber variieren und ergänzen, wenn zum Beispiel die Kinder eigene Vorschläge haben. Grundsätzlich orientiert sich alles an Jolinchen, das verschiedene Abenteuer bestehen muss“, berichtet sie von den nützlichen Karten in den Boxen. Als Handpuppe ist Jolinchen übrigens in jeder Gruppe präsent und wird von den Kindern geliebt. Simona Schmidt ergänzt zum Thema Bewegung, dass Kinder ihren eigenen Körper kennen lernen müssen, um einschätzen zu können, was sie schon alles schaffen. „Wenn die Bewegungsabläufe nicht von klein auf geschult werden, dann hat manch ein Kind Schwierigkeiten, wenn es älter ist, um zum Beispiel auf einem Bein zu stehen oder beim Fahrradfahren das Gleichgewicht zu halten. Bewegung ist für die ganzheitliche Entwicklung nötig. Es ist gut, dass wir mit Jolinchen allen die Möglichkeit dazu geben“, weiß sie.

Gesundheit und Ernährung lernen mit dem Drachenzug

Kinder lernen, was es heißt, sich gesund zu ernähren. Foto: Peter Sierigk

Kinder lernen, was es heißt, sich gesund zu ernähren. Foto: Peter Sierigk

Ähnlich verhält es sich auch bei den beiden anderen Schwerpunkten Ernährung und seelisches Wohlbefinden. Wie selbstverständlich schnippeln die Kinder zum Beispiel Obst und Gemüse für ihr gemeinsames Frühstück. Schnell haben sich alle daran gewöhnt, dass es Marmelade und Nuss-Nougat-Creme nur selten gibt. Denn anhand des Drachenzugs, einer Holz-Lokomotive mit verschiedenen Waggons, können die Erzieherinnen die Relevanz der Nahrungsmittel anschaulich erklären. Auf dem ersten Waggon wird mit Wasser das wichtigste Grundnahrungsmittel transportiert. Ganz hinten sind die Süßigkeiten angehängt. „Die Kinder lernen so spielerisch, was sie gesund und fit macht. Wir erklären ihnen, woher die Lebensmittel kommen, welche Lebensmittel gut für sie sind und welche nicht so wichtig sind. Wir beteiligen die Kinder auch stark an der Zubereitung. Das fördert ihre Selbstständigkeit und zugleich ihre Motorik, wenn sie zum Beispiel Äpfel oder Gurken schneiden“, erklärt Erzieherin Monika Dieckmann. Die Kinder würden vieles, was sie im Kindergarten lernen, mit in ihre Familien transportieren. Das bestätigt Andrea Neitzel, Mutter von Zwillingen. „Jolinchen ist ein gutes Programm. Es schärft das Bewusstsein für gesunde Ernährung bei den Kindern. Das ist auch bei uns zu Hause angekommen. Wir essen seit einem guten Jahr sehr viel mehr Gemüse“, sagt sie. Das Programm bezieht die Eltern sofort aktiv mit ein. Auch sie bekommen Anregungen für den Familienalltag mit an die Hand.

Strategien zur Stressbewältigung

Dazu zählen unter anderem auch Strategien zur Stress-Bewältigung. Für die Kinder gibt es mit der „Insel-fühl-mich-gut“ in Edemissen Rückzugsmöglichkeiten in jedem Gruppenraum und einen speziellen Snoezelraum für gemeinschaftliche Entspannungsübungen. „Für die Kinder ist ein Tag in der KiTa wie Arbeit für uns Erwachsene. Da ist es wichtig, dass sie zwischendurch einfach auch mal abschalten können und ein bisschen runter kommen. Die Kinder merken, dass sie durch die Pausen wieder neue Kraft schöpfen“, weiß Erzieherin Monika Dieckmann. Das Engagement der KiTa in Edemissen lohnt sich. Leiterin Rosemarie Krüger berichtet von deutlich verbesserten Ergebnissen bei den Einschulungsuntersuchungen: weniger Übergewichtige, bessere Motorik.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006