Anzeige

Von Veskas bis Bach – Konzerte in St. Katahrinen

6. April 2017
Am 8. April findet ein Konzert im Gemeindesaal der Katharinenkirche statt. Foto: Anke Donner
Braunschweig. In der St.Katahrinenkirche gibt es am 8. und 9. April einige musikalische Höhepunkte. Am 8. April gibt der Deutsch-Griechische Chor Braunschweig ein Konzert. Am 9. April spielt der Kammerchor Hannover.

Anzeige

Jubiläumskonzert – 20 Jahre Deutsch–Griechischer Chor

Der Deutsch-Griechische Chor Braunschweig lädt am 8. April um 17 Uhr zu einem abwechslungsreichen Abend mit griechischen Liedern in den Gemeindesaal der Katharinenkirche ein.Mitgestaltet wird das Konzert von Prof. Dr. Rainer Krull, Klarinette und dem Gitarren-Orchester unter der Leitung von Apostolos Stefanou. Das Konzert ist Christos Veskas gewidmet, der den Chor im Januar 1997 gründete und bis zu seiner Rückkehr 2008 in seine Heimat Edessa, Griechenland, ehrenamtlich leitete. Die von ihm arrangierten und komponierten Lieder gehören auch heute noch zum festen Repertoire des Chors unter der Leitung von Claudia Bönninger, Mitsängerin und Instrumentalistin der ersten Stunde. Mit ihrer Liebe zur griechischen Musik begeistert sie immer wieder Zuhörer und Neueinsteiger. Der Eintritt ist frei, eine Spende für die griechischen SOS-Kinderdörfer ist willkommen.

„Lichtraum“ -Motetten von Johann Sebastian Bach und Sven-David Sandström & Lichtkunst am 9. April um 19.30 Uhr. 

Unter dem Titel „Lichtraum“ vereint der Kammerchor Hannover Chormusik, Architektur und Lichtkunst. Unter der Leitung von Stephan Doormann singt der Chor je drei Motetten von Johann Sebastian Bach und Sven-David Sandström. In diesem musikalischen Spannungsfeld zwischen Bach und Sandström findet gleichzeitig eine Lichtkunstinstallation der international renommierten Künstlerin Cendra Polsner statt. Polsner wie auch Sandström überführen dabei die Aussage barocker Kunstwerke in die Kunstsprache der Moderne: Sandström setzte sich mit den Texten der Bach-Motetten auseinander und komponierte darauf eigene Chorwerke. Der barocken Interpretation dieser Texte in Form Bachs berühmter meist doppelchöriger Kompositionen stellt er durch seine Kompositionen eine Sicht des Menschen aus dem 21. Jahrhundert auf diese Texte gegenüber. Dabei ließ er sich von der Struktur Bachs leiten und schuf doch durch seine völlig andere Tonsprache ganz neue Kunstwerke. Auch Cendra Polsner lässt sich von der barocken Architektur inspirieren, um dann den Kirchenraum durch eigens für dieses Projekt entwickelte Lichtkonzeptionen komplett zu verwandeln. Die alte Architektur löst sich auf und verwandelt sich in ein neues Gebilde; man wähnt sich plötzlich in einem ganz neuen Raum.

Dieses Projekt wird gefördert durch die Niedersächsische Sparkassenstiftung, die Sparkasse Hannover, die Sparkasse Schaumburg, die Sparkasse Celle und die Braunschweigische Sparkassenstiftung sowie durch die Stiftung Niedersachsen, die NDR Musikförderung in Niedersachsen, die Hanns-Lilje-Stiftung, die Kirchenmusikstiftung Ziegler, die Region Hannover und das Kulturbüro der Stadt Hannover. Der Eintritt beträgt 10 Euro, ermäßigt 5 Euro. Verkauf nur an der Abendkassebeträgt 

Musikalischer Gottesdienst mit mit dem Braunschweiger Musiker Fritz Köster

Mit dem Titel „Lean on me“ und anderen Liedern wird am kommenden Sonntag der Braunschweiger Musiker Fritz Köster den Gottesdienst der Katharinengemeinde musikalisch mitgestalten. Die Predigt im Rahmen einer Themenreihe zum Reformationsjubiläumsjahr hält Pfarrer Werner Busch. Der Gottesdienst findet im großen Saal des barrierefreien Gemeindehauses am Hagenmarkt um 10.30 Uhr statt, anschließend wird zum Kirchenkaffee eingeladen, der Eintritt ist frei.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006