Anzeige

Jugend forscht: Kanzlerin empfängt auch Braunschweiger Sieger

27. September 2016
Malte Braband (19, Mitte), Sonja Braband (15, links), Niklas Braband (14, rechts), Foto: Jugend Forscht
Anzeige
Braunschweig/ Berlin. Die Siegerinnen und Sieger des 51. Bundeswettbewerbs von Jugend forscht sind morgen zu Gast bei Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. An dem traditionellen Treffen nehmen 60 junge Talente teil. Mit dabei Malte, Sonja und Niklas Braband aus Braunschweig.

Anzeige

Alle Teilnehmer haben Ende Mai 2016 erfolgreich am Bundesfinale von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb teilgenommen, das gemeinsam vom Heinz Nixdorf MuseumsForum (HNF) und der Stiftung Jugend forscht e. V. in Paderborn ausgerichtet wurde.

Malte, Sonja und Niklas Braband fragten sich anlässlich der diesjährigen Fußball-EM, welche Strategie die beste ist, um ein Klebebilder-Album komplett voll zu kriegen.
Das Problem: Recht bald hat man eine Reihe von Bildern doppelt, einige Spieler jedoch sind nie dabei. Mit mathematischen Methoden und Computersimulationen stießen sie auf eine Formel, die angibt, wie viel man durchschnittlich in ein Album investieren müsste, bis es voll ist. Zudem konnten die drei nachweisen, dass der „Fifimatic“-Mischautomat des Herstellers die Bilder zwar nicht rein zufällig auf die Päckchen verteilt, dies jedoch kein Nachteil, sondern ein Vorteil für die Sammler ist.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006