Anzeige

K13-Tragödie: Klarheit zur Person – Rätsel um den Tod

13. September 2017 von
Am Wochenende kam es auf der K13 zu einem tödlichen Unfall. Symbolfoto: Archiv
Dahlum. Der tödliche Unfall auf der Kreisstraße 13 zwischen Groß und Klein Dahlum bleibt für die ermittelnden Beamten weiterhin ein Mysterium. Derzeit sei noch unklar, wieso der Mann an der Unfallstelle lag. Klar ist: Es handelte sich um einen 32-jährigen Braunschweiger.

Anzeige

Wie Polizeisprecher Michael Pollak gegenüber regionalHeute.de erklärt, soll nun eine Obduktion Klarheit darüber schaffen, ob der 32-Jährige wohlmöglich unter Drogen- oder Alkoholeinfluss stand und ob er bis zum Todeszeitpunkt gesundheitlich unversehrt war.

Verstorbener kam aus Braunschweig

Nach Angaben der Polizei handelte es sich bei dem Unfallopfer um einen 32-jährigen Mann aus Braunschweig. Warum er sich um diese Zeit am Unfallort aufgehalten hat, kann bis jetzt noch nicht gesagt werden. Die Polizei fragt nun, ob ein Verkehrsteilnehmer zur fraglichen Zeit an der Unfallstelle vorbeigefahren ist. Bei dem unfallverursachenden Fahrzeug handelt es sich um einen weißen Kleintransporter mit Hannover-Kennzeichen. Hinweise: 05331/9330.

Lesen Sie auch:

Mann liegt auf K13, wird überrollt, Hund behindert Rettungskräfte

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006