Anzeige

Kampagne zur Gewinnung von Fach- und Führungskräften

30. September 2016
Anzeige
Die erfolgreiche Kampagne „best choice“ zur Gewinnung von Fach- und Führungskräften wird fortgeführt. Neue Partner sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen. Foto: Hanno Keppe
Braunschweig. Gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft startete die Braunschweig Stadtmarketing GmbH im Oktober 2014 die zweijährige Kampagne „best choice“ zur Gewinnung von Fach- und Führungskräften. Die erfolgreiche Initiative wird nun nahtlos weitergeführt und geht ab dem 1. Dezember in die nächste Runde.

Anzeige

Neue Partner sind willkommen und aufgerufen, sich zu beteiligen. „Die Löwenstadt ist ein attraktiver Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort. Um Fach- und Führungskräfte für den Standort zu gewinnen, haben wir vor zwei Jahren gemeinsam mit starken Partnern die Kampagne ‚best choice‘ ins Leben gerufen“, erklärt Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Stadtmarketing GmbH. „Es freut uns, dass wir die erfolgreiche Kampagne nun weiterführen werden und wir rufen neue Partner auf, sich zu beteiligen.“

„Braunschweig ist die beste Wahl“

Die gemeinsame Botschaft der Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft und des Stadtmarketings lautet: „Braunschweig ist die beste Wahl für die berufliche Selbstverwirklichung auf internationalem Niveau und zudem eine familienfreundliche Großstadt mit hohem Freizeit- und Erholungswert.“ Christina Böhm, Bereichsleiterin der Braunschweig Stadtmarketing GmbH, erklärt, dass neben der passenden beruflichen Perspektive für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auch die Lebens- und Freizeitqualitäten eines Standorts Auswahlkriterien seien. „In unserer Kampagne kommunizieren wir die besonderen Qualitäten der Löwenstadt. Dafür möchten wir weitere Mitstreiter gewinnen.“

Die Löwenstadt präsentierte sich während der zweijährigen Kampagnenlaufzeit deutschlandweit mit Motiven und Botschaften, die Braunschweigs Besonderheiten hervorheben. So lauten beispielsweise zwei Slogans „International arbeiten. Weltoffen leben.“ und „10 Minuten zur Arbeit. 5 Minuten zum See“. Klassische Medien wie Broschüren, Plakate, CityCards und Give-aways begleiten die online-basierte Kampagne, die auch über die Medien und Kanäle der Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft verbreitet wird. Ziel aller Werbemaßnahmen ist es, die Zielgruppe Fach- und Führungskräfte und zukünftige Arbeitnehmer auf die Webseite www.braunschweig.de/bestchoice aufmerksam zu machen. Die Landingpage soll Neugierde wecken und enthält alle wichtigen Informationen über Braunschweig, das Blog ermöglicht individuelle und authentische Einsichten in das Leben und Arbeiten in der Löwenstadt.

Braunschweig Stadtmarketing koordiniert

Die Braunschweig Stadtmarketing GmbH steuert und koordiniert die Kampagne „best choice“, entwickelt Kampagnenmaßnahmen und setzt diese um. Die Maßnahmen der Kampagne werden ab Dezember 2016 auf Grundlage der bisherigen Erfahrungswerte angepasst. Zudem werden die Partnerschaften zukünftig für die Dauer von einem Jahr geschlossen. Neue Partner sind willkommen, sich an der Kampagne zu beteiligen und diese zu unterstützen. Ansprechpartnerin ist Marisa Kauert, Projektleiterin der Braunschweig Stadtmarketing GmbH. Alle Informationen für interessierte Unternehmen sind außerdem unter www.braunschweig.de/kampagne-bestchoice zu finden.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006