Anzeige

Kaputte Bremse, Achse ohne Rad – Lkw aus dem Verkehr gezogen

11. Januar 2017
In arger Schieflage und mit mangelhaften Bremsen - Lastwagen mit defektem Druckluftsystem. Foto: ots
Peine. In zwei Fällen zogen Beamte der Autobahnpolizei Braunschweig am Dienstag auf der A2 bei Peine Sattelzüge mit erheblichen Mängeln aus dem Verkehr.

Anzeige

Im ersten Fall stellten die Beamten bei einem mit 20 Tonnen Kabeltrommeln beladenen Lastwagen aus Deutschland fest, dass auf einer Achse des Aufliegers ein Rad fehlte. Aus diesem Grund war die dazugehörige Achse mit Spanngurten hochgebunden. Ein zu dem Parkplatz bei Peine gerufener Prüfingenieur stellte fest weiter fest, dass eine Bremse völlig funktionslos war.

Bei einem zweiten Sattelzug aus den Niederlanden, beladen mit fast 1.000 Europaletten, war das Druckluftsystem defekt, sodass teilweise die Bremsen und die Niveauregulierung ausgefallen war. Der Lastzug war den Beamten während der Streifenfahrt auf der Autobahn durch seine deutliche Schieflage aufgefallen.

Gegen beide Fahrer, 50 und 45 Jahre alt, wird wegen der Verkehrsunsicherheiten ihrer Lastwagen ermittelt. Verantwortlich sind auch die Speditionen, die die maroden Fahrzeuge trotz der Mängel auf die Reise geschickt haben. Im Ersten Fall hat die Autobahnpolizei über den Landkreis Peine deshalb den Verfall des finanziellen Gewinns angeregt, den der Unternehmer durch den Transport gehabt hätte.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006