Anzeige

Kater durch Schüsse getötet: Polizei sucht Zeugen

6. Januar 2016
Die Polizei bittet nach den tödlichen Schüssen auf den Kater um Hinweise. Foto: Marc Angerstein

Anzeige

Wolfsburg. Nachdem ein Kater durch unbekannte Täter tödlich verletzt wurde, sucht die Polizei Wolfsburg Zeugen zu dem Geschehen.


Anzeige

Nach bisherigen Ermittlungen wurde das Tier eines 38 Jahre alten Wolfsburgers im Bereich des Finkenweges im Stadtteil Hellwinkel durch mehrere Schüsse aus einer Luftdruckwaffe verletzt. Der Vorfall ereignete sich zwischen Sonntagmittag und Montagmittag. Zunächst wurden die Verletzungen im Nackenbereich des einjährigen Katers tierärztlich versorgt. Später erlag das Tier in einer Tierklinik in Braunschweig den Verletzungen. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizeiwache unter 05361-46460 in Verbindung.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 362 597 03
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30 Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006