Anzeige

Kinderärztlicher Bereitschaftsdienst – Änderungen für 2018

1. Januar 2018
Das ändert sich im kommenden Jahr für den Bereitschaftsdienst. Symbolfoto: Pixabay
Anzeige
Region. Vor dem Hintergrund der bundesweiten Diskussion zur Reform der ambulanten Notfallversorgung stellt die KVN ab 2018 landesweit die Organisation des kinderärztlichen Bereitschaftsdienstes auf ein Netz von Bereitschaftsdienstpraxen an Krankenhäusern um. In Braunschweig und Salzgitter gilt dies ab Januar. Wolfsburg zieht im April nach.

Anzeige

Im Bereich der Bezirksstelle Braunschweig der Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) in einer Pressemitteilung bekannt gab, gibt es Anfang 2018 einen flächendeckenden und einheitlichen kinderärztlichen Bereitschaftsdienst. Die rund 75 Kinderärzte der Region sollen die Versorgung der kleinen Patienten in eingerichteten Bereitschaftsdienstpraxen sicher stellen.

Wie erreiche ich den kinderärztliche Bereitschaftsdienst?

Nach Informationen der KVN ist der neue kinderärztliche Bereitschaftsdienst Montag, Dienstag und Donnerstag von 20 bis 22 Uhr, Mittwoch und Freitag von 16 bis 22 Uhr, an Samstagen, Sonntagen, Feiertagen sowie Heiligabend und Silvester von 10 bis 20 Uhr telefonisch unter der Rufnummer 0531/24 14 333 erreichbar.

Außerhalb der Zeiten des kinderärztlichen Bereitschaftsdienstes gilt die einheitliche Rufnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienst 116 117.

Wolfsburg folgt im April

Wegen noch notwendiger baulicher Maßnahmen verbleibt es für den Bereich der Stadt Wolfsburg zunächst bei der bisherigen Bereitschaftsdienstregelung. Ab April 2018 wird auch in Wolfsburg eine zentrale kinderärztliche Bereitschaftsdienstpraxis am Klinikum der Stadt Wolfsburg angeboten.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006