Anzeige

Kita-Entgelte – So könnten die Übergangsregelungen aussehen

17. Mai 2016 von
KITA, Symbolbild; Foto: Robert Braumann

Braunschweig. Mit Beschluss des Rates der Stadt Braunschweig vom 15. März wurde die Neufassung des Entgelttarifs für die Kindertagesstätten sowie Einrichtungen der Teilzeit-Schulkindbetreuung der Stadt Braunschweig sowie die Neufassung des Entgelttarifs für die Kindertagespflege in der Stadt Braunschweig beschlossen.


Anzeige

Vorgesehen war zudem eine Übergangsregelung für Kindergartenkinder, für die bereits die bisherigen hohen Krippenentgelte gezahlt wurden. Zum Jugendhilfeausschuss am Donnerstag legt die Verwaltung nun die Überlegungen vor. Insgesamt habe es vier Modellvorschläge gegeben, so die Verwaltung. Vorgeschlagen wird nun das Modell 3. Es sieht vor, dass für den Zeitraum der bisherigen entgeltpflichtigen Krippenbetreuung das Entgelt für die Krippen- beziehungsweise Kindergartenbetreuung in der Kindertagesstätte oder Kindertagespflege um 50 Prozent ermäßigt wird. Die Dauer der Übergangsregelung soll bis zu 34 Monate gelten. Abschließend wird der Rat im Juni entscheiden. Die Regelungen sollen dann ab dem 1. August 2016 gelten. Weitere Infos und Modellrechnungen finden Sie hier

 

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006