Anzeige

Kitaplätze – Mundlos: „Bisherige Fördersätze beibehalten!“

19. März 2017
Die Braunschweiger CDU-Landtagsabgeordnete Heidemarie Mundlos will die bisherigen Fördersätze beibehalten. Foto: Anke Donner
Anzeige
Braunschweig. Gegen eine drohende Kürzung der bisherigen Förderansätze für den Ausbau von Kinderbetreuungsplätzen für unter Dreijährige wendet sich die Braunschweiger CDU-Landtagsabgeordnete Heidemarie Mundlos.

Anzeige

Offenbar gebe es Pläne im Kultusministerium, die bisherigen Förderbeträge von 12.000 Euro auf 9.500 Euro bei Krippenplätzen und von 4.000 Euro auf 2.500 Euro in der Kindertagespflege abzusenken.

Heidemarie Mundlos Foto Siegfried Nickel

Mundlos: „Es ist nicht hinzunehmen, dass das vom Bund kommende Fördergeld hier im Land gekürzt und der Schwarze Peter den Kommunen zugeschoben wird.“ Bei einer über 95-prozentigen Durchschnittsauslastung der Krippen in Braunschweig erkenne die Abgeordnete auch hier weiteren Ausbaubedarf für Krippenplätze, zumal es zwischen den Stadtbezirken enorme Unterschiede im Versorgungsgrad und in der Nachfrage gibt. Besonders empörend findet Mundlos, dass die rot-grüne Mehrheit im Kultusausschuss sogar eine diesbezüglich von der CDU beantragte Unterrichtung durch die Landesregierung am heutigen Freitag verhindert hat, obwohl die Kommunen rasch auf verlässliche Informationen angewiesen seien.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006