Anzeige

Klage zurückgezogen: „Garten der Erinnerung“ wird gebaut

21. April 2017
Entwurfsplanung: Landschaftsarchitekt Frank Gödeke
Braunschweig. Der „Garten der Erinnerung“ in der Nähe der Roseliesstraße kann realisiert werden. Der Anwohner, der gegen die städtischen Planungen vor dem Verwaltungsgericht geklagt hatte, nahm am gestrigen Donnerstag, 20. April, seine Klage in der mündlichen Verhandlung zurück.

Anzeige

Die Stadtverwaltung wird nun den im September vergangenen Jahres vom Rat der Stadt einstimmig gefassten Beschluss umsetzen, den „Garten der Erinnerung“ anzulegen.

Zuvor wird sie, wie angekündigt, den Dialog mit Anwohnern und politischen Vertretern suchen, um die Einzelheiten des Projekts noch einmal vor Ort zu erläutern. Der „Garten der Erinnerung“ soll Teil der Erinnerungspartnerschaft mit dem belgischen Ort Aiseau-Presles, der Nachfolgegemeinde des Ortes Roselies, sein, im Blick auf die kriegerischen Auseinandersetzungen, die in Roselies während des Ersten Weltkrieges stattfanden.

Lesen Sie auch:

Weiter Ärger um den Garten der Erinnerung

Garten der Erinnerung – Gerichtsentscheidung wird abgewartet

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006