Anzeige

Totes Paar: Kohlenmonoxid doch nicht Schuld?

9. Januar 2017 von
In einer Wohnung in der Wendenstraße wurde das tote Pärchen entdeckt. Foto: Alexander Dontscheff

Anzeige
Braunschweig. Vergangene Woche berichtete regionalHeute.de, dass das junge Pärchen, das Weihnachten tot in einer Wohnung in der Wendenstraße gefunden wurde, vermutlich an einer Kohlenmonoxidvergiftung gestorben ist. Nun sieht die Faktenlage allerdings anders aus.

Anzeige

„Es wurden erhöhte Kohlenmonoxidwerte im Abgas gemessen, so dass wir diese zunächst als Todesursache in Betracht gezogen haben. Neue Untersuchungen haben aber ergeben, dass die Kohlenmonoxidwerte in der Wohnung selbst nicht so hoch gewesen sind, dass dies zum Tod der beiden geführt haben kann“, berichtet Stefan Weinmeister von der Polizei Braunschweig auf Anfrage von regionalHeute.de. „Es könnte eventuell zum Tod beigetragen haben, ursächlich war es aber nicht.“

Auf weitere Spekulationen will sich die Polizei nicht einlassen. Man wolle nun die Ergebnisse der Obduktion abwarten. Dies könne aber bis zu zwölf Wochen dauern, so Weinmeister.

Lesen Sie auch: 

Junges Paar starb offenbar an Vergiftung

Pärchen lag zwei Wochen tot in der Wohnung

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-15
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006