Anzeige

Krankenhaus erhöht Telefongebühr

1. Dezember 2015 von
Salzdahlumer Straße von oben. Foto: Klinikum BS/ Peter Sondermann

Anzeige

Braunschweig. Eine Leserin ärgert sich, dass das Krankenhaus die Preise für die Nutzung des Telefons im Zimmer erhöht hat. Der Preis steigt zum 1.November von 1,50 Euro auf 3 Euro pro Tag. Die Redaktion hat beim Städtischen Klinikum nach den Gründen gefragt.


Anzeige

Marion Lenz, Pressesprecherin, Städtisches Klinikum erklärt: „Seit 1. November bieten wir unseren Patienten an den Standorten Salzdahlumer Straße und Celler Straße zusätzlich das Medienangebot „Sky und Telefon“ für 3 Euro pro Tag an. (Mit dem Preis befinden wir uns im Durchschnitt der Krankenhäuser, wobei alle unterschiedliche Pakete schnüren, so dass solch ein Vergleich schwierig ist.)“ Diese Erweiterung des Serviceangebotes sei vermehrt gefordert worden. So bestünde das Medienangebot nun aus dem Telefonanschluss direkt im Zimmer und dem Sky Fernsehen mit folgendem Senderangebot: Sky Fußball Bundesliga HD, Sky Sport HD 1, Sky Atlantic HD, Sky Sport News. „Entstandene Telefongebühren werden nach der Entlassung in Rechnung gestellt. Eine Aufsplittung der Gebühren, um Fernsehen oder Telefon alleine anzubieten, würde zu noch höheren Kosten führen und den sowieso schon komplexen Anmeldeprozess für die Patienten verkomplizieren“, so Lenz weiter. Sie stellt aber auch klar: „Dieser Service ist keine Krankenhausleistung. Das Klinikum hat damit natürlich Kosten (Installation, Kosten pro Bildschirm, Wartungskosten), die über diese Gebühren refinanziert werden müssen. Früher wurde das Fernsehen über die Telefongebühren finanziert. Aber da immer mehr Patienten ihr eigenes Handy nutzen, ging diese Verrechnung nicht mehr auf.“

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 609 456 92
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30 Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006