Anzeige
Anzeige

16. September 2014
Kurzfilm-Slam: Rollator-Rentner und Wasser-Werbung

Szene aus Szu-Ying Hsus Film "Ohne Titel". Fotos: Christina Balder
Anzeige

Braunschweig. Wenn sich ein Mann in Zeitlupe Kaffee über das Hemd schüttet, quälend langsam, quälend oft, dann ist das nicht gerade publikumstauglich. Jurytauglich schon. Das zeigte die Bewertung des Beitrags „kaputtccino“ beim diesjährigen Kurzfilm-Slam im Haus der Wissenschaft am Dienstagabend. 1,2 von sechs Punkten gab es vom Publikum, 4 von der Jury. Gewonnen haben andere, eine Werbespot-Parodie in der Junior-Kategorie und eine Geschichte über ein Elektroauto in der Senior-Kategorie.


Anzeige

Zehn Filme waren angetreten, sich beim Kurzfilm-Slam unter dem Thema „Energie tanken“ zu messen. Den richtet das Haus der Wissenschaft in Kooperation mit BS Energy aus. In der Kategorie Junior, Schüler bis 17 Jahre, maßen sich vier Filmteams, die „Senioren“ ab 18 Jahren waren mit sechs Filmen vertreten. Die Hobbyfilmer hatten unterschiedlichste Ansätze gefunden, sich dem Motto zu nähern: Eine Energie-auftank-Maschine erdachten sich Leona Klocke und Lara Weber, das Oldenburger Ehepaar Gisela und Walter Baust filmten den Energie-Kick, den ein wackeliger Rollator-Renter durch seine Harley-Davidson bekommt. Chris Brandl eben drehte einen in die Performance-Kunst gehenden Kurzfilm, dessen Protagonist mehrere Hemden mit Kaffee ruiniert. „Eine interessante Perspektive“, befand die Jury in ihrer Beurteilung. Der Film widme sich dem Aspekt der Energieverschwendung, und das sei ein „origineller Ansatz“, hieß es.

kurzfilm slam balder

Das Publikum bewertet kritisch, aber mit einem anderen Fokus als die Jury.

In der Jury sitzen mit Frank Terhorst (Pressesprecher des Internationalen Filmfests Braunschweig) und Dr. Florian Krautkrämer (Institut für Medienforschung, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig) zwei Menschen, die von Berufs wegen Experten auf dem Gebiet sind. Mit Annette Schütz (Unternehmenskommunikation BS Energy) und Dr. Karen Oltersdorf, Geschäftsführerin Haus der Wissenschaft, ist die Jury komplett. Ihr Votum und das des Publikums ergibt zusammen die Punktezahl für die Beiträge.

Am meisten Punkte und damit auch den ersten Preis in der jeweiligen Kategorie – jeweils 500 Euro – erlangten unter den Junioren Alexa Clodius, Emilie Pannach und Natalia Perkowska mit „Flüssige Energie“ – eine Art Werbespot für die revitalisierenden Kräfte von Leitungswasser, sowie in der Senioren-Kategorie Sebastian Beck, Anne Fäustle und Timm Nünke mit „Tanke schön!“ – einer Geschichte über ein leergefahrenes Elektroauto und einen hilfsbereiten Radler.

Die Sieger mit der Jury: Haus der Wissenschaft

Die Sieger mit der Jury: Karen Oltersdorf, die Sieger, Annette Schütz, Frank Terhorst und Florian Krautkrämer.

Die Zweitplatzierten erhielten jeweils 250 Euro: „Energie Auftanken“ von Leona Klocke und Lara Weber (Junior) sowie „Der Kick“ von Ehepaar Baust (Senior). 100 Euro gingen an die dritten Plätze: „Energyday“von Anne Weisser, Karina Zabbarov, Henrike van Ophemert, Jona Annika Abraham und Hannah Schultz-Seitz (Junior) und Soeren Pietsch und Johannes Hilmstedt mit ihrem Abifahrts-Musikvideo „Sommer 2014“.


Zurück zur Titelseite Artikel drucken

Anzeige