Anzeige

Ladendieb beschäftigt Polizei – Wiederholungstäter festgenommen

11. September 2017
Symbolfoto: Pixabay
Braunschweig. Gleich mehrfach aufgefallen ist ein gewerbsmäßiger Ladendieb in den Tagen von vergangenen Donnerstag bis Samstag. Der 22-jährige Mann wurde am Samstag Abend gegen 18.50 Uhr von der Polizei vorläufig festgenommen.

Anzeige

Er war zuvor von einem Kaufhausdetektiv in der Braunschweiger Innenstadt dabei beobachtet worden, wie er Parfum im Wert von über 370 Euro in seine Tasche steckte und den Laden verlassen hatte. Der Ladendetektiv gab den Beamten gegenüber an, dass er den Mann bereits die vorherigen zwei Tage bei Diebstählen beobachtet hatte. Hier konnte der Täter aber immer entkommen. An den Tagen zuvor hatte der Verdächtige ebenfalls Parfum im Gesamtwert von ungefähr 1.000 Euro entwendet.

Bei der Überprüfung des jungen Mannes wurde festgestellt, dass er am späten Nachmittag am Freitag kurz vor dem Diebstahl des Parfums versucht hatte, in einem weiteren Geschäft eine Jacke im Wert von über 170 Euro zu entwenden. Hier hatte er zusätzlich noch eine geringe Menge Betäubungsmittel in seiner Tasche.

Im Rahmen der Ermittlungen wurde am Samstag Abend das Zimmer des Beschuldigten durchsucht. Weiteres Diebesgut konnte hierbei nicht aufgefunden werden, jedoch stießen die Ermittler erneut auf eine geringe Menge Betäubungsmittel. Der 22-jährige Beschuldigte wollte bei der Polizei keine Angaben zu den Vorwürfen machen.

Da die Staatsanwaltschaft Braunschweig keine Haftgründe sah, wurde der Beschuldigte wieder auf freien Fuß gesetzt.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006