Anzeige

Leserbrief zu: „Wendt greift BIBS scharf an“

10. September 2016
Symbolfoto: Leserbrief/Archiv
Braunschweig. Die Redaktion erreichte ein Brief unseres Lesers Ralf Beyer, dieser wird unkommentiert und ungekürzt veröffentlicht.

Anzeige

Wendt’s Einschätzung, die Zeitung „Wabe-Schunter-Bote“ sei keine Parteizeitung, entbehrt jeder Grundlage.Auf der Webseite der CDU Braunschweig http://cdu-braunschweig.de/ werden unter der Überschrift „CDU Braunschweig“ mit dem Logo der CDU Braunschweig unter „Zeitungen“ folgende Veröffentlichungen der CDU Braunschweig aufgeführt: Wabeblick, Wabe-Schunter-Bote, Okerbote.

Im Impressum des Wabe-Schunter-Boten vom September 2016 ist verzeichnet: „Herausgeber: Jürgen Wendt, Im Fischerkamp 5, 38108 Braunschweig V.i.S.d.P., auch für die Anzeigen: Thorsten Wendt, Im Fischerkamp 30.“ Die beiden genannten sitzen bisher noch für die CDU im Rat der Stadt Braunschweig. Und Wendt’s Behauptung „Derzeit ist stiller Herausgeber die Firma HM Medien“ verkommt im Impressum des Wabe-Schunter-Boten zu einem schlichten „Satz, Gestaltung: hm medien, Braunschweig“.

Für seine verschwörungstheoretisch anmutenden Behauptungen, man sei ihm und seiner CDU zu nahe getreten, liefert Wendt keinen Beweis. Ich meine, ein klares Zeichen der Verzweiflung.

Mit freundlichen Grüßen

Dipl.-Ing. Ralf Beyer

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006