Anzeige

Licht nicht eingeschaltet – Radler stürzt bei Fluchtversuch

13. Oktober 2017
Symbolfoto: Anke Donner
Braunschweig. Unsanft endete für einen Fahrradfahrer am frühen Freitagmorgen seine Flucht vor einer Polizeikontrolle. Nach Angaben der Polizei Einer Streifenbesatzung fiel der 23-jährige Mann auf seinem Fahrrad auf, als er unbeleuchtet sehr zügig die Fußgängerzone befuhr. Der Radler missachtete demnach die Haltezeichen der Beamten und beschleunigte stattdessen seine Fahrt.

Anzeige

Ein weiterer Streifenwagen stellte sich auf der Straße Vor der Burg in den Fluchtweg. Der Fahrradfahrer versuchte, an dem stehenden Fahrzeug vorbeizufahren, blieb aber an der Verkleidung der Stoßstange hängen und kam zu Fall. Hierbei zog er sich eine leichte Prellung am Knie zu. Der Streifenwagen sowie das Fahrrad blieben offensichtlich unbeschädigt.

Einen plausiblen Grund für seine Flucht konnte der alkoholisierte junge Mann im Rahmen der Kontrolle nicht nennen, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006