Anzeige

Lichtenberger Straße zu stark befahren: Die Lösung soll kommen

22. Dezember 2015 von
Ziel: weniger Autos auf der Lichtenberger Straße. Durchgangsverkehr soll auf die Donaustraße verlagert werden. Symbolfoto: Robert Braumann

Anzeige

Braunschweig. Das hohe Verkehrsaufkommen auf der Lichtenberger Straße soll verringert und mehr Verkehr auf die vierspurige Donaustraße verlagert werden. Daher werde aktuell ein Bündel in erster Linie technischer Maßnahmen in dem Bereich umgesetzt. Dies teilte die Stadtverwaltung am Dienstag mit.


Anzeige

Ein nach entsprechenden Hinweisen aus der Bürgerschaft und dem Stadtbezirksrat in Auftrag gegebenes Verkehrsgutachten hatte auf der zweistreifigen Lichtenberger Straße einen hohen an Durchgangsverkehr nachgewiesen, der vorwiegend in Richtung Timmerlah fährt oder von dort kommt. Um die Attraktivität der Route über die Donaustraße zu erhöhen, wurde in einem ersten Schritt die Verkehrsführung an der Kreuzung Donaustraße / An der Rothenburg geändert, um das Abbiegen in Richtung Timmerlah und in die Gegenrichtung schneller und sicherer zu machen. Stadtauswärts wurde auf der Donaustraße eine separate Rechtsabbiegespur zur Straße An der Rothenburg markiert. Rechtsabbieger haben durch ein zusätzliches Grünpfeilsignal eine längere Grünzeit zur Fahrt Richtung Timmerlah. Linksabbieger aus der Straße An der Rothenburg stadteinwärts in die Donaustraße erhalten ein eigenes Grün ohne entgegenkommende Fahrzeuge, Radfahrer oder Fußgänger. Bereits eingerichtet wurde auch ein Linksabbiegeverbots aus der Traunstraße, um „Schleichverkehr“ aus der Donaustraße auszuschließen.

In einem zweiten Schritt sollen nun die Fahrbeziehungen im Verlauf der Donaustraße bis zum Donauknoten mit einer neu berechneten Grünen Welle geführt werden. Die Umsetzung soll noch vor Weihnachten abgeschlossen werden. Im Gegenzug wird laut städtischen Angaben in einem dritten Schritt die Grünzeit bei der Zufahrt von der Elbestraße in die Lichtenberger Straße verkürzt und der grüne Rechtspfeil bei der Ausfahrt aus der Lichtenberger Straße in die Elbestraße abgeschaltet. Diese beiden Maßnahmen würden noch geänderte technische Einrichtungen der Linienbusse erfordern, da diese dann per Funksignal eine Vorrangschaltung mit einer längeren Grünphase steuern könnten.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 609 456 92
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006