Anzeige

Mängel an den neuen Feuerwehrhäusern

28. Januar 2016 von
Ein paar Mängel müssen an den neuen Bauwerken noch behoben werden. Foto: Robert Braumann

Anzeige

Braunschweig. Drei neue Feuerwehrhäuser konnten in Braunschweig in diesem Jahr fertiggestellt werden, doch jetzt erreichen die Redaktion Stimmen, die von Mängeln an den Gebäuden sprechen. Besonders in Lamme sei noch einiges zu tun. 


Anzeige

Die Nibelungen-Wohnbau-GmbH, bestätigte auf Anfrage von regionalHeute.de, dass noch ein paar Dinge zu erledigen seien. Jürgen Sperber, Pressesprecher Konzern Stadt Braunschweig, sagte: „Ja,  es ist richtig die Projekte der Ortsfeuerwehren befinden sich derzeit in der  Phase der Mängelbeseitigung, die bei jedem Neubau dazugehört. Vor allem in Lamme liegen im Bereich der Fenster und Türanschlüsse noch Mängel vor, die beseitigt werden.  Dazu werden in dieser Woche Gespräche mit dem externen Architekten der Feuerwehrgerätehäuser geführt.“ Darüber hinaus hätten die Freiwilligen Feuerwehren aus dem laufenden Betrieb heraus Änderungswünsche entwickelt. Über diese müsste aber noch Einvernehmen mit der Stadt erzielt werden. Dabei ginge es zum Beispiel um die Außenbeleuchtung. Die Arbeiten an den  Außenanlagen könnten zudem erst im Frühjahr beginnen und ruhen wegen des Winters.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 609 456 92
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30 Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006