Anzeige

Anzeige
Anzeige

11. Dezember 2015
Mensa der Grundschule Hohestieg eröffnet
von |
mit Video
|
mit Fotogalerie

Die Grundschule Hohestieg ist für knapp 1,5 Millionen Euro für die Ganztagsbetreuung umgebaut worden. Dafür sind neben einer Mensa ein Freizeitbereich sowie Trainings-, Büro- und Betreuungsräume entstanden. Fotos: Robert Braumann
Anzeige

Braunschweig. Die Grundschule Hohestieg ist für knapp 1,5 Millionen Euro für die Ganztagsbetreuung umgebaut worden. Dafür sind neben einer Mensa ein Freizeitbereich sowie Trainings-, Büro- und Betreuungsräume entstanden.


Anzeige

Bürgermeisterin Cornelia Rohse-Paul hat den Umbau nach einer Begrüßung durch die Schulleiterin Gabriele Hübner am Freitag eröffnet. Im Anschluss sangen  Schülerinnen und Schüler der Grundschule ein Lied und führen einen Tanz vor, bevor zum Abschluss der Veranstaltung in der Mensa gemeinsam zu Mittag gegessen wird. So saßen Groß und Klein gemeinsam an den Tischen und ließen sich frischen Salat und Königsberger Klopse mit Kartoffeln schmecken. Natürlich gab es auch eine vegetarische Version. Das Küchenpersonal zeigte sich begeistert von der neuen Arbeitsstätte. Man sei super ausgestattet.

Umfangreich umgebaut

Im Sommer 2013 hatte der Rat der Stadt beschlossen, die Grundschule für die Ganztagsbetreuung umzubauen. Ein Anbau war nicht nötig, da teilweise Räume nicht genutzt wurden oder die Nutzung bestimmter Räume umgeplant werden konnte. Ein Physikraum, der von Schülerinnen und Schülern der Orientierungsstufe genutzt wurde und für die Grundschule nicht mehr benötigt wird, wurde zur Mensa umgebaut. Für den Küchenbereich konnten Sanitärräume und Flure der an den Physikraum angrenzenden Sporthalle genutzt werden. Da damit in die Bausubstanz eingegriffen wurde, mussten die verbleibenden Wasch- und Umkleideräume saniert werden und so wurden zudem ein Behinderten-WC und eine rollstuhlgerechte Umkleide eingerichtet. Außerdem wurde die Trinkwasseranlage gemäß der Trinkwasserverordnung erneuert.

Viele neue Räume

Im Erd- und Untergeschoss des Grundschulgebäudes wurde ein Freizeitbereich für die Schülerinnen und Schüler eingerichtet. Dafür wurden zwei Unterrichträume in einen Ruheraum mit Schulbibliothek und einen Betreuungsraum umgewandelt. „Diese Räume sind besonders schön geworden und runden das Ganze perfekt ab, so Gabriele Hübner, die ganz besonders stolz auf die „Villa Kunterbunt“ ist. Ihr besonderer Dank ging an die vielen Helfer, die das alles möglich gemacht hätten.  Ein weiterer Unterrichtstraum beherbergt ein Büro für das Personal des Deutschen Roten Kreuzes und der Naturfreundejugend, die als Kooperationspartner bei der Ganztagsbetreuung unterstützen. Zwei weitere Räume im Untergeschoss wurden saniert und dienen ebenfalls als Betreuungsräume.


Zurück zur Titelseite Artikel drucken

Anzeige