Anzeige

Müller: „Braunschweig bleibt auf hohem Niveau in Bahnverkehr“

16. März 2017
Carsten Müller äußert sich zum Bahn-Fernverkehr. Foto: Privat
Anzeige

Berlin/Braunschweig. Weil dem Braunschweiger CDU-Bundestagsabgeordneten Carsten Müller in letzter Zeit häufiger die Sorge vorgetragen wurde, Braunschweig könnte als Fernverkehrshalt der Bahn an Bedeutung verlieren, fragte er bei der Deutschen Bahn nach.

Anzeige

 Zur Antwort des Unternehmens erklärt Carsten Müller: „Die oftmals mir gegenüber geäußerten Sorgen der Bürgerinnen und Bürger sind unbegründet: Braunschweig wird auf dem aktuell hohen Niveau in das Fernverkehrsnetz der Deutschen Bahn eingebunden bleiben – auch, wenn die Aus- und Neubaustrecke zwischen Berlin und Nürnberg vollständig in Betrieb genommen wurde, so die Deutsche Bahn. Geplant sei, die dann über Erfurt verkehrende Linie von Berlin über Frankfurt nach München durch eine neue Linie von Berlin über Braunschweig nach Frankfurt zu ersetzen. Diese würde dann weiterhin für einen weitest gehenden Stundentakt auf der Achse Berlin-Braunschweig-Frankfurt sorgen. Das ist eine gute Nachricht für unsere Stadt, für die vielen Pendler, Geschäftsreisenden und Touristen.“

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006