Anzeige

Müller: „Kluger Maßnahmenmix für bessere Luftqualität“

6. September 2017
Carsten Müller. Foto: CDU
Berlin. Zur Ankündigung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, den Fonds für die Kommunen zur Verbesserung der Luftqualität aufzustocken, erklärt der Braunschweiger Bundestagsabgeordnete und zuständige CDU-Berichterstatter im Umweltausschuss, Carsten Müller:

Anzeige

„Dass die Bundesregierung zusätzliche 500 Millionen Euro für den ,Fonds: Nachhaltige Mobilität für die Stadt´ bereitstellen wird, um die Luftqualität zu verbessern, ist ein wichtiges Signal – und genau der richtige Ansatz: Statt stumpfer, unsozialer Verbote braucht es einen klugen Maßnahmenmix für bessere Luft!

Der Fonds hilft besonders von hohen Stickoxid-Belastungen betroffenen Regionen dabei, individuelle Masterpläne aufzustellen und umzusetzen. Intelligente Verkehrslenkung, Digitalisierung, verknüpfte Mobilitätslösungen sowie Automatisierung und Vernetzung im Individual- und Öffentlichen Personennahverkehr sind hierbei wesentliche Schlüssel für den Erfolg. Wo genau Potenziale brachliegen und Handlungsbedarf besteht, können die Kommunen vor Ort am realistischsten einschätzen und bewerten. Deshalb ist es richtig, dass Bund und Automobilindustrie die Kommunen bei dieser Suche nach individuellen Lösungen unterstützen. Das Ziel ist klar: eine nachhaltige, emissionsfreie und zukunftsfähige Mobilität.“

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006