Anzeige

Nach Kopfschuss: Polizei setzt Befragungen im Bebelhof fort

22. Januar 2015 von
Die Beamten gehen von Tür zu Tür und befragen die Bewohner. Archiv/Foto: Robert Braumann

Anzeige

Braunschweig. Nach dem Kopfschuss auf einen 66-Jährigen in der Limbeker Straße (BraunschweigHeute.de berichtete mehrfach) gehen heute die Befragungen der Anwohner im Bebelhof weiter. Noch immer gibt es keine konkreten Hinweise zum Täter oder dessen Tatmotiv, teilte Joachim Grande, Pressesprecher der Polizei Braunschweig, gegenüber unserer Online-Tageszeitung mit.


Anzeige

Die Befragungen der Anwohner mussten kurzfristig ausgesetzt werden, da die Bereitschaftspolizei, die mit dieser Aufgabe betraut wurde, zu einem Einsatz nach Hameln abberufen wurde. Die Polizei erhofft sich durch die Fortsetzung der groß angelegten Befragungsaktion weiterhin wichtige Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen können. Dabei müssen die Beamten insgesamt rund 450 Wohneinheiten überprüfen. Werden Bewohner nicht angetroffen, erhalten sie einen Einwurf in ihren Briefkasten. „Wir werden Wohnungen auch mehrfach ansteuern, wenn wir beim ersten Mal niemanden antreffen“, erklärte Einsatzleiter Holzer bereits bei der ersten Suche gegenüber BraunschweigHeute.de.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 609 456 92
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006