Anzeige

Nach Kritik am Lichterfest – Veranstalter verspricht Änderungen

17. Dezember 2015 von
Das erste Lichterfest in Braunschweig stieß auf unterschiedliche Kritik. Foto: Sina Rühland

Anzeige

Braunschweig. Das Lichterfest am Kennelbad erntete im Nachgang einiges an Kritik. Im Nachgang erreichten die Redaktion Leserbriefe und einige Kommentare, die unzufrieden mit der Veranstaltung waren. Die Band wäre nicht gut gewesen, die Flammen eher Flämmchen, Schwimmkerzen hätten gefehlt, die Feuer-Show schlecht zu sehen gewesen und der Mittelaltermarkt zu klein. Zudem bemängelten Einzelne, dass negative Kritik auf der Seite des Events bei Facebook gelöscht wurden.


Anzeige

Der Veranstalter äußerte sich dazu umfassend auf regionalBraunschweig.de und verspricht für das nächste Mal im Mai einige Änderungen. So soll ein DJ ab 18 Uhr auf der großen Bühne auftreten, außerdem erneut eine Live-Band. Neben dem Feuerwerk, soll eine Feuershow auf einer Nebenbühne stattfinden, ein LED-Roboter wird für ein Foto-Shooting bereit stehen, dazu gibt es eine Kinderecke mit Kinderschminken und Hüpfburg. Außerdem soll es Stände mit Streetfood geben. regionalBraunschweig.de wird das Event vor Ort begleiten, um zu schauen, ob bei diesem Mal alle Besucher zufrieden sind.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 609 456 92
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006