Anzeige

Nach Schuppenbrand: Flammen am Bogenschießcenter

8. Februar 2018 von
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr bekämpfen die Flammen. Fotos: Marian Hackert
Wolfenbüttel. Vollalarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Wolfenbüttel: Am heutigen Donnerstag kam es gegen 14 Uhr zu einem Schuppenbrand am Bogenschießcenter an der Schweigerstraße. Die Flammen griffen auf die Fassade über, das Gebäude ist stark verraucht.

Anzeige

„Erst brannte es im Innenbereich des Schuppens, daraufhin griff das Feuer auf den Außenbereich des Schuppens über. Danach gingen die hochschlagenden Flammen über die Fassade bis aufs Dach der Bogenschießanlage“, erklärte Feuerwehrsprecher Tobias Stein unserem Reporter vor Ort. Stein erklärte zudem, dass sich das Feuer ungewöhnlich schnell ausgebreitet habe. Die Feuerwehr ist nun dabei zu kontrollieren, inwiefern die Halle von innen betroffen ist. Die ersten Brandbekämpfungsmaßnahmen seien bereits eingeleitet worden. Auch zusätzliche Einsatzfahrzeuge wurden bereits zum Bogenschießcenter gerufen.

Aktualisiert, 14.55 Uhr: Das Feuer ist gelöscht und die Einsatzkräfte haben nun mit den Aufräumarbeiten begonnen.

Das Flammen reichten bis zum Fenster der Musik- und Ballettschule Wolfenbüttel. Foto: Marian Hackert/Nick Wenkel

Der Schaden nach dem Feuer.

Der Schuppen brannte vollständig aus.

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006