Anzeige

Neuer Rekord bei Übernachtungszahlen erwartet

12. Februar 2017 von
Das Landesamt für Statistik rechnet mit einem neuen Rekord bei den Übernachtungszahlen für das Jahr 2016. Symbolfoto: Anke Donner
Braunschweig/Wolfenbüttel. Wie das Niedersächsische Landesamt für Statistik mitteilt, wird für das Jahr 2016 ein neuer Rekord bei den Tourismus-und Übernachtungszahlen erwartet. Im Braunschweiger Land sind die Zahlen um rund 4,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.

Anzeige

Für das Jahr 2016 zeichne sich ein neuer Übernachtungsrekord für Niedersachsen ab, teilte das Landesamt für Statistik mit. Von Januar bis einschließlich November 2016 wurden bereits knapp 40,7 Mio. Übernachtungen registriert. Das Jahr 2015 brachte insgesamt 41,3 Millionen Übernachtungen. Im Dezember 2016 müssten noch rund 613.000 Übernachtungen gebucht werden, um den Wert des Jahres 2015 zu übertreffen. Nach den Dezember-Ergebnissen des Jahres 2015, als die Zahl der Übernachtungen bei über zwei Millionen lag, sei das Erreichen einer neuen Höchstmarke bei den Übernachtungen für das Jahr 2016 daher sehr wahrscheinlich. Von Januar bis November 2016 kamen im Braunschweiger Land Braunschweiger Land 878.743 Gäste an. Das ist eine Anstieg im Vergleich zum Vorjahr von 4,09 Prozent. Übernachtungen gab es in diesem Zeitraum  1. 569. 870, die Besucher blieben im Schnitt 1,8 Tage in der Region und sorgten für eine Auslastung der Übernachtungsmöglichkeiten von über 33 Prozent. 

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006