Anzeige

Neues Hotel für den Welfenhof ***aktualisiert***

21. Oktober 2014 von
Bald in anderem Gewand? Das Hotel im Welfenhof wird aktuell von einem neuem Betreiber umgebaut. Symbolbild: ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG

Braunschweig. Das Hotel im Einkaufszentrum Welfenhof in Braunschweig hat endlich einen neuen Betreiber gefunden: Die Allianz Real Estate hat die Fläche des ehemaligen Mövenpick-Hotels an die Centro Hotel Group vermietet (verpachtet).


Anzeige

Dadurch wird sich aber zumindest an den Hotelsternen nicht grundlegend etwas ändern. Das Hotel wird wie bisher im Vier- Sterne-Segment betrieben. Es werden 174 Zimmer, Restaurant, Bar, Tagungskapazitäten sowie einen Wellness- und Fitnessbereich zur Verfügung stehen. Derzeit finden umfangreiche Umbauarbeiten des neuen Hotelbetreibers statt. Im August 2015 wird es wohl zur Neueröffnung kommen.

Perfekte Lage

Die Centro Hotel Group mit Sitz in Hamburg ist derzeit mit 26 Betrieben an zehn Standorten in Deutschland vertreten. Zwei davon bereits in Braunschweig (Centro Hotel Ritter St. Georg, Centro Hotel Celler Tor). „Mit bereits zwei Hotels in Braunschweig, schätzen wir den Standort mit seiner Mischung aus Geschichte, Kultur und Wirtschaft. Besonders die hervorragende Lage des Welfenhofs, wie auch die erfolgreiche Geschichte als Hotelstandort, waren ausschlaggebende Faktoren für die Planung und Umsetzung des Projektes. Die gute Zusammenarbeit mit der Allianz bei der Verwirklichung unserer Visionen ermöglicht uns nun den Launch eines völlig neuen Brandings der Centro Hotel Group am Hotelmarkt. Dies wird die erste von weiteren geplanten Neueröffnungen“ erklärt Rahman Neiro, Geschäftsführer der Centro Hotel Group. Für den zuständigen Centermanager seitens der ECE, Philipp Schröder ist die Neuansiedlung des Centro Hotels eine erfreuliche Nachricht: „Wir freuen uns für unsere Mietpartner und den Standort, dass wir nunmehr mit der Centro Hotel Group einen erfolgreichen Partner und Mietpartner für den Welfenhof als Hotelbetreiber benennen können.“

Auch der Oberbürgermeister äußert sich

Ulrich Markurth gab zu Protokoll: „Ich freue mich, dass nach der Schließung des Mövenpick Hotels ein neuer Betreiber für den Standort gefunden werden konnte. Das Vier-Sterne-Haus bietet zukünftig Geschäfts- und Privatreisenden eine gute Innenstadtlage mit kulturellem Angebot sowie zahlreichen Geschäften und Restaurants in unmittelbarer Umgebung. Für Braunschweig als Ziel von Städtereisen, aber auch als Veranstaltungsort für Kongresse und Tagungen ist das eine gute Entwicklung. Nicht zuletzt wird die Anziehungskraft des Welfenhofes wieder zunehmen.“ Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa ergänzte, nach dem Wegfall von rund 250 Betten habe sich die Buchungssituation insbesondere unter der Woche, trotz Eröffnung des Steigenberger Parkhotels, verschärft. „Mit der Hoteleröffnung der Centro Hotel Group kann diese Lücke ein Stück weit geschlossen werden. Es ist schön, dass das Braunschweiger Hotelangebot kurzfristig durch ein weiteres Vier-Sterne-Haus erweitert wird. Insbesondere montags bis donnerstags entlastet das neue Hotel und behebt Kapazitätsengpässe. Wir freuen uns, dass die Centro Hotel Group so viel Vertrauen in den Standort setzt. Auch die weiteren Hotels, die derzeit in Planung sind, z. B. an der Stadthalle und im BraWoPark, werden zu einer Entspannung der Hotelsituation in Braunschweig beitragen.“

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 362 597 03
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30 Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006