Anzeige

Nur wenige Baustellen über den Jahreswechsel

23. Dezember 2016 von
Vor, während und nach den Feiertagen kann es zu Staus auf den Autobahnen in der Region kommen. Symbolfoto: Robert Braumann
Anzeige
Region. Bescherung für Niedersachsens Autofahrer: Viele Baustellen auf den Fernstraßen sind pünktlich zum Fest beendet, so der ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt. Das sorgt auch in der Region für einen deutlich entspannteren Weihnachtsreiseverkehr.

Anzeige

Dass die Bundesländer im Norden gestaffelt in die Ferien starten, entzerre die Fahrten zum Urlaubsziel oder zu den Verwandten zusätzlich, so der Automobil-Club. Den Anfang machten Niedersachsen und Bremen. Staus und Behinderungen würden trotzdem nicht ganz ausbleiben, vor allem am Freitag den 23. Dezember, ab mittags. Auf verstärkten Rückreiseverkehr sollten sich Autofahrer am zweiten sowie am 7. und 8. Januar einstellen. Engpässe gibt es vorwiegend in dieser Region im Bereich der folgenden Baustellen:

A 2: Braunschweig Richtung Hannover zwischen Anschlussstelle Peine

A 7: Hamburg – Hannover in beiden Richtungen zwischen Anschlussstelle Westenholz und Anschlussstelle Schwarmstedt (bis 31.1.17), Hannover – Kassel in beiden Richtungen zwischen Dreieck Salzgitter und Anschlussstelle Bockenem (bis 1.3.17). 

A39: Salzgitter Richtung Braunschweig zwischen Anschlussstelle Salzgitter-Lebenstedt-Süd und Anschlussstelle Salzgitter-Thiede (bis 31.12.16)

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006