Anzeige

Pflegestützpunkt informiert über das Pflegestärkungsgesetz II

10. März 2017
Braunschweig. Mit dem Pflegestärkungsgesetz II wurde die Versorgung pflegebedürftiger Menschen auf eine neue Grundlage gestellt. Am Donnerstag, 16. März, um 16 Uhr, findet dazu im Pflegestützpunkt des Seniorenbüros der Stadt, Kleine Burg 14, eine Informationsveranstaltung statt.

Anzeige

Der Vortrag dauert etwa zwei Stunden. Eine Anmeldung unter der Telefonnummer: (0531) 470-3342 oder per Email an pflegestuetzpunkt@braunschweig.de ist erforderlich, es können maximal 20 Personen teilnehmen.

Bisher bezog sich der Begriff der Pflegebedürftigkeit vor allem auf körperliche Beeinträchtigungen. Mit dem neuen Gesetz erhalten nun auch Menschen mit geistigen oder psychischen Beeinträchtigungen sowie demenziell erkrankte Menschen einen gleichberechtigten Zugang zu Leistungen der Pflegeversicherung. Grundlage dafür ist ein neues Begutachtungsinstrument und Einstufung in Pflegegrade.

Die Pflegebedürftigkeit orientiert sich nicht mehr daran, wie viel Zeit ein Mensch am Tag an Hilfe benötigt, sondern im Wesentlichen daran, wie selbstständig der Alltag bewältigt werden kann, welche Fähigkeiten noch vorhanden sind und wie viel personelle Unterstützung dafür notwendig ist. Im Vortrag wird aufgezeigt, was sich verändert hat und was sich noch verändern wird.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006