Anzeige

Protest gegen AFD-Bürgerforum

13. Januar 2016 von
Foto: DokuRechts

Anzeige

Braunschweig. Am Dienstagabend haben laut Polizeiangaben rund 35 Menschen vor einem Braunschweiger Restaurant gegen ein Bürgerforum der AFD protestiert. Pressesprecher Wolfgang Klages sprach von einer friedlichen Aktion. 


Anzeige

Die Demonstranten währen dem linken Spektrum zuzuordnen und hätten sich vor dem Restaurant gegen 18:30 positioniert. Mit mehreren Transparenten hätten sie ihren Unmut gegen die AFD zur Schau gestellt. Die Beamten vom Polizeikommissariat Mitte wären vor Ort gewesen und hätten darauf geachtet, dass der Verkehr und der Zugang zum Restaurant nicht gestört werden würde. An der Veranstaltung de AFD hätten rund 20 Personen teilgenommen. Die Partei habe einen gesonderten Raum in der Gaststätte gemietet. Die Gegendemonstranten hätten den Anweisungen der Polizei Folge geleistet. David Janzen, Pressesprecher, Bündnis gegen Rechts, sagte auf Anfrage von regionalHeute.de: „Aufgerufen zu der Aktion hatte das Antifa-Cafe. Als Bündnis haben wir den Aufruf auf unseren Seiten auch geteilt und es haben auch Menschen aus dem Bündnis teilgenommen. Das Antifa-Cafe ist ja auch Teil des Bündnis. Aber es war eben keine gemeinsam organisierte Aktion, sondern allein von der Antifa-Gruppe organisiert.“

Anzeige

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 609 456 92
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30 Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006