Anzeige

Puccinis „La Bohème“ live im C1 Cinema erleben

4. Juli 2017
Das C1 Cinema Braunschweig überträgt die Oper „La Bohème" live aus dem Teatro Antico di Taormina. Foto: C1 Cinema
Braunschweig. Allein der Blick vom "Teatro Antico di Taormina" auf den Ätna im Sonnenuntergang ist ein Ereignis für sich. Alljährlich findet hier das Festival Taormina Arte mit Theateraufführungen sowie klassischen und modernen Konzerten statt. Am 5. Juli überträgt das C1 Cinema ab 20.30 Uhr die Oper „La Bohème" live aus dem antiken Theater von Taormina.

Anzeige

Gezeigt wird dabei Puccinis La Boheme, eine Oper in vier Akten mit einer Laufzeit von 150 Minuten inklusive zwei Pausen.
Dirigent ist Li Xincao, die Regie übernimmt Enrico Castiglione. Als Sopranisten soll Karen Gardeazabal, Massimo Giordano und Bing Bing Wang das Publikum mit italienischem Gesang verzaubern.

Über „La Bohème“

Eine der beliebtesten und populärsten Opern, Giocomo Puccinis „La Bohème“, erinnert an die inbrünstigen Leidenschaften junger böhmischer Künstler, die sich Mitte des 19.Jahrhunderts in Paris mit der Liebe und dem täglichen Kampf ums Überleben abmühen. Zusammen lebend in einer kleinen Pariser Dachkammer, schreibt Rodolfo, malt Marcello, komponiert Schaunard und philosophiert Colline. Als Rodolfo der zarten Mimì begegnet, ist er direkt von ihrer Schönheit getroffen und sie singen zusammen das berühmte Duett „O soave fanciulla“ („Oh lovely maiden“). Dennoch kämpft ihre leidenschaftliche Liebe weiterhin darum, die brutale und gnadenlose Wirklichkeit ihrer Armut zu überleben. Die Oper von Puccini ehrt diesen tragischen Kampf- den Kampf etwas zu erreichen, zu lieben und ein böhmisches Leben zu führen. Seit über hundert Jahren teilen Zuschauer die Hoffnungen, Freuden, sowie die Leidenschaft dieser jungen Künstler und feiern deren unnachgiebiges böhmisches Engagement, sich jeden Tag mit Inbrunst erneut anzustrengen.

Die Handlung:

Akt I – Eine Pariser Mansarde am Weihnachtsabend

Der Dichter Rodolfo und der Maler Marcello sind hungrig und frieren. Aus Mangel an Feuerholz verbrennt Rodolfo sein eigenes Manuskript. Nacheinander gesellen sich der Philosoph Colline und der Musiker Schaunard zu den beiden Freunden. Benoît, der Vermieter, klopft und verlangt die Miete. Die Bohemiens lenken ihn geschickt ab und werfen ihn schließlich hinaus, um sich dann ins Quartier Latin aufzumachen, wo sie den Weihnachtsabend feiern wollen. Rodolfo bleibt noch. Eine junge Frau klopft an. Es ist Mimì. Sie bittet Rodolfo, ihre erloschene Kerze anzuzünden. Er fordert sie auf, sich ans Feuer zu setzen. Doch Mimì möchte ihn nicht stören, zündet ihre Kerze an und ist bereits im Begriff zu gehen, als sie bemerkt, dass sie ihren Schlüssel verloren hat. Bei der Suche nach dem Schlüssel im Mondlicht treffen sich ihre Hände. Rodolfo gesteht ihr seine Liebe, und gemeinsam gehen sie hinaus in die sternenklare Nacht.

Akt II – Am selben Abend im Café Momus im Quartier Latin

Rodolfo stellt Mimì seinen Freunden vor. Etwas zurückhaltend und skeptisch nehmen diese sie in ihren Kreis auf. Musetta zieht alle Aufmerksamkeit auf sich, als sie mit ihrem neuen Verehrer, dem reichen Alcindoro, erscheint. Sie haben sich am Nebentisch der feiernden Freunde niedergelassen. Trotz ihrer Trennung liebt Musetta Marcello immer noch und will ihn wieder zurück. Sie ist Alcindoros überdrüssig und behandelt ihn herablassend. Als er schließlich das Café verlässt, wirft Musetta sich in Marcellos Arme. Soldaten marschieren vorbei, die Menge schließt sich ihnen jubelnd an. Für die Bohemiens ist dies Gelegenheit, sich davonzustehlen, ohne die Rechnung zu begleichen.

Akt III – Ein Wintermorgen an der Zollschranke „La Barrière d`Enfer“

Rodolfo hat seinen Glauben an Mimì verloren. Er verbringt die Nacht in dem Gasthof, in dem Marcello und Musetta im Winter Geld verdienen. Mimì sucht Marcello auf, um ihn um Rat zu bitten. Als Rodolfo unverhofft erscheint, versteckt sich Mimì und belauscht ein Gespräch der beiden Männer. Unter Tränen gesteht Rodolfo seine Hilflosigkeit: Er meidet Mimì, weil er nicht mit ansehen kann, wie sie durch ihre unheilbare Krankheit immer schwächer wird. Mimì versteht und will gehen. Doch Rodolfo hält sie zurück, und während Musetta und Marcello sich nach einem Streit trennen, beschließen sie, noch bis zum Frühling zusammenzubleiben.

AKT IV – Ein Frühlingstag in der Mansarde

Während Mimì und Musetta von reichen Freiern umworben werden, trauern Rodolfo und Marcello ihrer verflossenen Liebe nach. Die Freunde bereiten ein spartanisches, mit Galgenhumor gewürztes Mahl. Ihre Ausgelassenheit steigert sich zusehends, bis plötzlich Musetta ins Zimmer stürzt, mit Mimì, die sie auf dem Weg zur Mansarde völlig entkräftet auf der Straße fand. Während Musetta und die anderen einen Arzt holen, versichert Mimì Rodolfo ihrer ewigen Liebe. Sie stirbt, und im Spiegelbild ihres lieblichen Gesichts begreift Rodolfo seinen Verlust.

Das C1 Cinema präsentiert Ihnen dieses Konzert in Originalfassung – natürlich in fantastischem Surround-Sound und perfektem HD. Die einmalige Vorführung findet am Mittwoch, 5. Juli um 20.30 Uhr statt.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006