Anzeige

Rekonstruierte Ötzi-Mumie zu Gast in Braunschweig

10. Januar 2017
Nachformen der Mumie in einem 3D-Drucker. Foto: Materialise, Belgien
Anzeige
Braunschweig. Ab Donnerstag, 12. Januar, präsentiert das Braunschweigische Landesmuseum eine der drei weltweit vorhandenen Kopien der berühmten Gletschermumie „Ötzi“.

Anzeige

Die Besucher können die Rekonstruktion noch bis einschließlich 30. Januar 2017 im Landesmuseum besichtigen. Die Sonderausstellung „Ötzi. Der Mann aus dem Eis… und zwei von hier“ wird bis Ende Januar verlängert.

Die Rekonstruktion der Mumie. Foto: Südtiroler Archäologiemuseum/foto-dpi.com

Bei der Rekonstruktion handelt es sich um eine 1:1 Kopie von Ötzis mumifiziertem Körper, die aufrecht fixiert wurde. Nun können die Besucher dem Mann aus dem Eis – anders als beim Original – direkt ins Gesicht schauen. Der US-amerikanische Paläo-Künstler Gary Staab und sein Team modellierten die Rekonstruktion, basierend auf computertomografischen Aufnahmen der Gletschermumie. Anhand dieser Daten wurde die Mumie in einem 3D-Drucker, Schicht für Schicht, aus Harz und unter Luftabschluss in einem Flüssigkeitsbad nachgeformt. Dieser Rohling wurde dann vom Künstlerteam nachmodelliert und handbemalt. Eine besondere Herausforderung für das Team lag darin, die Hände der Mumie frei zu rekonstruieren, da diese von der Computertomografie nicht berücksichtigt werden konnten.

Bei der Ausstellung „Ötzi. Der Mann aus dem Eis… und zwei von hier“ handelt es sich um eine Wanderausstellung des Südtiroler Archäologiemuseums Bozen rund um die berühmte Gletschermumie „Ötzi“, die 1991 von zwei Wanderern in den in den Ötztaler Alpen zwischen Österreich und Italien entdeckt wurde. Auf rund 800 Quadratmeter können die Besucher seit dem 23. März 2016 in der modernen Ausstellung auf unterhaltsame Weise etwas über die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Ötzis Lebensweise und den Hintergründen seines gewaltsamen Todes erfahren. Ötzi persönlich können die Besucher in der Ausstellung auch in einer neuen Lebend-Rekonstruktion oder per Live-Schaltung zur Original-Mumie nach Bozen begegnen.

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 05331 / 88 27-21
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006