Anzeige

Riesiger Regenwasserschacht verlegt

3. März 2015 von
Der erste Regenwasserschacht ist im Erdreich platziert. Von hier aus wird das Regen- und Abwasser des BraWoParks in das städtische Kanalnetz fließen. Foto: Volksbank BraWo/Peter Sierigk

Anzeige

Braunschweig. Um den Baufortschritt im Business Center II des BraWoParks (über den BraunschweigHeute.de Woche für Woche berichtet) nicht zu gefährden und späteren Bauschäden vorzubeugen, hat sich der Generalunternehmer Köster Bau entschieden, zunächst einen Teil des Bürohauses über ein externes Heizgerät auf Temperatur zu bringen. Beim Shopping-Center sind bereits seit Dezember fünf kleinere mobile Heizgeräte in den Räumen im Einsatz.


Anzeige

Auf der Nordseite des Sockelgebäudes vom Business Center II steht dagegen ein großer Anhänger, in dessen Inneren eine komplette Heizungsanlage samt Tank verstaut ist. Über Leitungen wird der Wärmetauscher des Hochhauses im Keller bedient und die Betonkernaktivierung gestartet.

Mit einer mobilen Heizung wird der Beton des Business Centers II auf Temperatur gebracht. Foto: Volksbank BraWo/Peter Sierigk

Aktuell werden das komplette Sockelgebäude und die ersten vier Geschosse des Hochhauses geheizt. Das macht eine Fläche von rund 6000 Quadratmetern aus. Ebenfalls auf der Nordseite des Hochhauses werden die Etagenöffnungen für den Bauaufzug mit Holzverschlägen provisorisch geschlossen. Einerseits gilt das der Sicherheit, andererseits wird so auch eine Wärmestaubrücke erreicht. Die Heizungsanlage wird so lange in Betrieb sein, bis eine permanente Außen- und Innentemperatur von mindestens fünf Grad Celsius gegeben ist. So kann das verbaute Material bereits jetzt „arbeiten“, sich setzen und außerdem trocknet der aktuell verlegte Estrich schneller.

Spektakulär ist der Einbau des größten von insgesamt etwa 50 Regenschächten auf dem Gelände des BraWoParks. Über Nacht ist das monolithisch gegossen Beton-Fertigbauteil mit einem Schwertransporter angeliefert worden. Ein Kran hat den Schacht mit Zu- und Abläufen in den bemerkenswerten Dimensionen 160 Zentimeter und zweimal 120 Zentimeter in die bereits vorbereitete Grube gesetzt. Von hier aus wird später die komplette Entwässerung des Geländes in die städtische Kanalisation erfolgen. Die Durchflussmenge lässt sich dabei an mehreren Stellen des ausgeklügelten Abwassersystems regulieren, so dass das öffentliche Netz niemals überlastet werden wird. Die Arbeiten an dem kompletten Regen- und Abwassersystem für den BraWoPark werden rund vier Monate in Anspruch nehmen.

Die Aufbauten des Shopping Centers für Treppenhäuser, Rollsteige und Haustechnik werden von außen mit Styrodor gedämmt. Foto: Volksbank BraWo/Peter Sierigk

Die Aufbauten des Shopping Centers für Treppenhäuser, Rollsteige und Haustechnik werden von außen mit Styrodor gedämmt. Foto: Volksbank BraWo/Peter Sierigk

Beim Shopping Center hat als neuer Bauabschnitt die Dämmung der Aufbauten auf der Parkebene eins begonnen. Gedämmt werden dort die Außenwände von Treppenhäusern, Haustechnik-Räumen und die Wände der Rollsteigschächte. Verwendet werden dafür Platten aus Styrodor. Weil auch das Shopping Center von Generalunternehmer Anes Bau permanent geheizt wird, können unterdessen auch Malerarbeiten und das Verlegen der Trassen für die Elektrokabel im Inneren ungestört weiterlaufen.

Im Außenbereich wird die Wärmedämmung auf dem Dach komplettiert, bevor die Stelcon-Betonplatten für das Parkdachsystem von Parkebene eins verlegt werden können. Parallel werden die letzten Vorbereitungen für das Verlegen der Bewehrung für die der Additivdecke getroffen. Schon Ende dieser Woche kann unter idealen Bedingungen der erste Beton für die Fahrbahn von Parkebene zwei aufgebracht werden.

Zur Baustellenwebcam BraWoPark

Zum Livestream der Medienfassade

Medienpartner
Anzeigen
Kontakt zur Redaktion
Sie erreichen unsere Redaktion 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche per
E-Mail: braunschweig@regionalheute.de
und montags bis freitags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr per
Telefon 0531 / 609 456 92
Anzeigen
Telefonnummern
Apotheken-Notdienst: 22 8 33
Ärztlicher Notdienst: 116 117
Elterntelefon: 0800 111 0 550
Feuerwehr-Notruf: 112
Frauenhaus Braunschweig: 0531 / 2 80 12 34
Gift-Notruf: 0551 / 19 24 0
Kartensperrungs-Notruf (für alle): 116 116
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 / 111 0 333
Klinikum Braunschweig: 0531 / 595-0
Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30 Naturheilpraxen Sabine Linek: 05371 - 1 88 30
Polizei-Notruf: 110
Rettungsdienst-Notruf: 112
Telefonseelsorge (evangelisch): 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge (katholisch): 0800 / 111 0 222
Weisser Ring Opfertelefon: 116 006